Orthomol Logo

Science Service

COVID-19 und Mikronährstoffe: Welche Erkenntnisse gibt es?

Da aktuell weder eine effektive Therapie noch Impfstoffe gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 zur Verfügung stehen, wird in Studien die Rolle der Ernährung bzw. ausgewählter Mikronährstoffe beleuchtet. Dabei kristallisierten sich Vitamin C, Vitamin D und Zink als vielversprechende Optionen heraus – weitere sind in der Diskussion. 

Hintergrund

Angesichts der aktuellen, sich in vielen Ländern der Erde weiter ausbreitenden Coronavirus-Pandemie – für die aktuell weder eine effektive Therapie noch Impfstoffe zur Verfügung stehen – wird in verschiedenen Publikationen die Rolle der Ernährung bzw. ausgewählter Mikronährstoffe diskutiert. Erste Studien laufen in diesem Zusammenhang auch zur hochdosierten Antioxidanziengabe (beispielsweise hochdosierte Vitamin-C-Infusionen) mit dem Ziel, der übergroßen Menge an freien Radikalen in der Phase des „Zytokin-Sturms“ bei schwerer COVID-19-Erkrankung entgegenzuwirken.

Abb. Darstellung der bei der infektionsbedingte Entzündung wichtigen Zytokine, Wachstumsfaktoren und Chemokine. Diese Entzündungsprozesse werden durch einige modifizierbare und nichtmodifizierbare Risikofaktoren beeinflusst. Modifiziert nach Zabetakis I, et al. 20207 

 

Die Hauptschlussfolgerung von Autoren, wie z. B. Ioannis Zabetakis et al. (Universität Limerick, Irland), lautet, dass bei dieser Viruserkrankung die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung und eines gesunden Lebensstils von entscheidender Bedeutung ist. Im Einzelnen kristallisierten sich laut den irischen Wissenschaftlern Vitamin C, Vitamin D und Zink als vielversprechende Optionen heraus. Darüber hinaus sind aber auch Vitamin E, Folsäure, Calcium, Kupfer, Selen sowie Probiotika in der Diskussion. 

 

Ergebnisse 

 

Mittlerweile werden global über 17 Millionen Infektionen mit dem SARS-CoV-2 und fast 668.000 Todesfälle in Verbindung mit dieser Virusinfektion verzeichnet. (Aktueller Stand 1. April 2021: fast 129 Millionen SARS-CoV-2-Infektionen und rund 2.800.000 Todesfälle)

 

Akute Atemwegsinfektionen sind – mit Stand 2016 – für etwa 2,38 Mio. Todesfälle weltweit verantwortlich. Dabei spielt auch die Ernährung der Betroffenen als Unterstützung des Immunsystems eine große Rolle. In einer Vielzahl von Studien zum Wirkungsmechanismus und zu klinischen Ergebnissen konnten gezeigt werden, dass Vitamine, darunter A, B6, B12, C, D, E und Folsäure, sowie Mineralstoffe, wie Zink, Eisen, Selen, Magnesium und Kupfer, sowie die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA synergistisch das Immunsystem unterstützen. Ein unzureichender Status bezüglich dieser Mikronährstoffe kann die Widerstandskraft gegenüber Infektionen schwächen und in der Folge die Krankheitslast erhöhen. 

Hier geht es zu einer Tabelle mit ausführlicher Beschreibung der relevanten Mikronährstoffe. 

Zusammenfassung 

 

Calder et al. (2020)1 kommen bei der Frage „Mikronährstoffe bei COVID-19 bzw. der Infektion mit SARS-CoV-2“ zu diesem Fazit: 

 

1. Die Supplementierung der diskutierten Mikronährstoffe und Omega-3-Fettsäuren stellt eine sichere, wirksame und kostengünstige Strategie für eine optimale Immunfunktion dar. 

 

2. Die Supplementierung der Substanzen oberhalb der allgemein definierten Referenzwerte, aber unter den Obergrenzen für die tägliche Langzeitzufuhr (sog. Tolerable Upper Intake Levels), insbesondere von Vitamin C und D, ist geboten. 

 

3. Die Verantwortlichen im Gesundheitssystem werden ermutigt, solche Ernährungsstrategien in ihre Überlegungen mit einzubeziehen. 
 

Siehe auch Informationen der Gesellschaft für Angewandte Vitaminforschung e. V. zum Thema Mikronährstoffe und Immunsystem unter "Wissenswertes"

 

Quellen

1. Calder PC, Carr AC, Gombart AF, et al. Optimal nutritional status for a well-functioning immune system is an important factor to protect against viral infections. Nutrients 2020;12(4):1181.

2. Calder PC. Nutrition, immunity and COVID-19. BMJ Nutr Prev Health 2020;3(1):74–92.

3. Carella AM, Benvenuto A, Lagattolla V, et al. Vitamin supplements in the era of SARS-Cov2 pandemic. GSC Biol Pharm Sci 2020;11(2):7-19.

4. Carr AC. A new clinical trial to test high-dose vitamin C in patients with COVID-19. Crit Care 2020;24(1):133.

5. Kakodkar P, Kaka N, Baig MN. A comprehensive literature review on the clinical presentation, and management of the pandemic coronavirus disease 2019 (COVID-19). Cureus 2020;12(4):e7560.

6. Laviano A, Kverech A, Zanetti M. Nutrition support in the time of SARS-CoV-2 (COVID-19). Nutrition 2020;74:110834.

7. Zabetakis I, Lordan R, Norton C, et al. COVID-19: the inflammation link and the role of nutrition in potential mitigation. Nutrients 2020;12(5):1466.

8. Zhang L, Liu Y. Potential interventions for novel coronavirus in China: A systematic review. J Med Virol 2020;92(5):479–90.

 

Bildquelle:  © irissca / stock.adobe.com 

Wissenschaftsnews