Erstgeborene sind schwerer

Die Geschwisterfolge wirkt sich auf das Erwachsenenleben aus – zumindest statistisch. Das gilt auch für das Körpergewicht, wie Daten aus Schweden belegen. 

Welcher Mechanismus hinter dem Zusammenhang zwischen Geburtsfolge und Körpergewicht steht, ist noch nicht erforscht. Wissenschaftler der Universität Auckland, Neuseeland, spekulieren aber auf Grundlage ihrer Beobachtungen, dass die schrumpfende Familiengröße in den Industrieländern zur Verbreitung von Übergewicht beitragen könnte: Wenn das erstgeborene Kind  als Erwachsener stärker zu Übergewicht neigt und gleichzeitig in vielen Familien der einzige Nachwuchs bleibt, gibt es rein rechnerisch mehr dicke Erwachsene.

In der zitierten Auswertung lag das Risiko für Übergewicht für die Erstgeborenen etwa  um ein Drittel höher als für nachfolgende Geschwister. Diese Zahlenspiele bedeuten aber nicht, dass „die Großen“ im späteren Leben „automatisch“ übergewichtig werden. Im Einzelfall bestimmen neben der erblichen Veranlagung vor allem der Lebensstil und gewisse Umweltfaktoren das Körpergewicht.

Bild: © Dejan Ristovski/Fotolia