Indien ist Weltmeister!

Die Gesellschaft für Konsumforschung wollte wissen, wieviel Zeit Verbraucher rund um den Globus am Herd verbringen. Dafür wurden mehr als 27.000 Menschen ab 15 Jahren befragt.  Schlusslicht wurde Südkorea mit weniger als vier Stunden. Menschen, die überhaupt gar nicht kochen, wurden bei der Berechnung der Durchschnittswerte nicht berücksichtigt.

Wenig überraschend ist, dass von den rund 1.500 Befragten in Deutschland die Frauen deutlich häufiger am Herd stehen, nämlich durchschnittlich sechseinhalb im Gegensatz zu den vier Stunden der Männer. Auch das Alter spielt eine Rolle: Die Jüngsten unter 30 kommen auf etwas über vier Stunden, die älteren ab 50 nehmen sich mehr als 6 Stunden Zeit. Immerhin 26 Prozent der Deutschen sprechen in Bezug auf das Kochen von „Leidenschaft“. Klischeegemäß belegen die Italiener in dieser Kategorie den ersten Platz: Hier kochen nach eigenen Angaben 43 Prozent mit Leidenschaft, verbringen dafür 7 Stunden pro Woche am Herd und sind damit das kochfreudigste EU-Land.

Und wer hat am wenigsten Spaß in der Küche? In Europa sind Polen, Schweden und Belgier am wenigsten kochbegeistert. Immerhin verbringen die kochenden Menschen aller befragten Länder fast 28 Stunden pro Monat in der Küche. Fast ein Drittel gibt außerdem an, dies wenigstens einmal in der Woche aus reinem Vergnügen zu tun! Wir wünschen viel Spaß am Herd – und hätten da noch ein paar lecker-gesunde Rezeptvorschläge.

Bild: © WONG SZE FEI / Fotolia.com