Stammzellen retten
Ratten das Augenlicht

AMD ist eine fortschreitende Erkrankung, welche bestimmte Zellstrukturen in der Netzhaut des Auges zerstört. Nun ist es Forschern aus den USA und Deutschland gelungen, im Labor gesundes Ersatzgewebe zu erzeugen und den Verlust des Sehvermögens aufzuhalten – zumindest bei Ratten. Besonders interessant an diesem Ansatz ist, dass die Wissenschaftler das neue Gewebe aus umprogrammierten Hautzellen des Patienten gewinnen können. Solche körpereigenen Zellen werden vom Immunsystem nicht abgestoßen. Danach muss das selbst gezüchtete Gewebe am Menschen getestet werden. Erste Studien laufen derzeit in den USA und England. Bis zu einer erprobten und zugelassenen Therapie werden aber sicher noch einige Jahre vergehen. 

Bild: © Anna Lurye / fotolia.com