Trainiert Hüpfen
den Knorpel?

Im Rahmen einer neuen Untersuchung aus Finnland haben Frauen in den Wechseljahren ein gezieltes Aerobic-Training mit Sprüngen und Hüpfern absolviert – und konnten ihre Knorpelstruktur verbessern.

Bewegung gilt als wichtiger Baustein gegen Gelenkverschleiß. Vor allem gelenkschonende Sportarten, die das Herz-Kreislaufsystem trainieren und den Muskelaufbau fördern, zeigen in medizinischen Studien gute Erfolge. Auf angegriffenen Gelenken herumzuhopsen scheint dagegen erstmal reichlich abwegig.

Wissenschaftler aus Finnland haben dennoch ein Programm entwickelt, bei dem Frauen mit leichter Arthrose ein Jahr lang dreimal wöchentlich unter Anleitung Gymnastikübungen mit kleinen Sprüngen trainierten. Solche Übungen sind besonders geeignet, einem drohenden Knochenschwund nach den Wechseljahren vorzubeugen. 

Mit einem speziellen bildgebenden Verfahren (MRT) untersuchten die Ärzte anschließend, ob das Training den Knorpel im Kniegelenk verändert hatte: dieser hatte unter den belastenden Übungen seine Struktur sogar verbessert! Weil an der Studie nur 40 Frauen mit relativ leichter Arthrose teilgenommen haben, muss allerdings noch erforscht werden, ob sich das Ergebnis bestätigen und auf andere Patienten übertragen lässt. Bis dahin ist weiterhin gelenkschonende Bewegung empfehlenswert. Welche Sportart zu Ihnen passt, können Sie zum Beispiel in unserem Sportartenrechner nachlesen.

Bild: © Monkey Business / Fotolia.com