Spermienqualität

Spermienqualität: Entscheidend für die Fruchtbarkeit

Vielen Männern ist gar nicht bekannt, dass die Ursache des unerfüllten Kinderwunsches auch bei ihnen liegen kann. Dabei zeigt die Statistik, wie stark die Spermienqualität bei Männern in Industrienationen in den letzten Jahrzehnten abgenommen hat: Noch vor 50 Jahren lag der Durchschnitt pro Milliliter Ejakulat bei 100 Millionen Samenzellen – heutzutage sind es nur noch zwischen 20 und 64 Millionen. Auch das Alter von Männern spielt eine wichtige Rolle. Untersuchungen zeigen, dass das Ejakulat von 45-jährigen Männern im Vergleich zu unter 35-jährigen weniger bewegliche und normal geformte Spermien enthält.

Spermienreifung – Wunder des Lebens

Die Spermatogenese (Bildung und Reifung der Spermien) findet in den Hodenkanälchen statt. Sie dauert insgesamt etwa 60–64 Tage. Pro Sekunde werden rund 1.000 Spermien produziert, pro Stunde etwa 3–4 Millionen. Während dieses gesamten Prozesses sind die heranwachsenden Zellen sehr empfindlich gegenüber schädigenden Einflüssen.

Nur die Besten kommen durch

Weil der Weg bis zur Eizelle sehr lang und beschwerlich ist, ist die Qualität der Spermien von ganz entscheidender Bedeutung für eine erfolgreiche Befruchtung: Nur ausdauernde und vitale Einzelkämpfer schaffen den Weg bis zur Eizelle und sind fähig, die umgebende Zellschicht zu durchdringen, um in die Eizelle zu gelangen.

Spermienform, Spermienbeweglichkeit und Spermiendichte

die drei wichtigsten Faktoren, wenn es um die Qualitätsbeurteilung der Spermien geht.

Die Spermiendichte erlaubt Rückschlüsse auf die Anzahl der Spermien im Ejakulat.

Die Spermienform
Das Spermium kann Verformungen an Kopf-, Mittel- oder Schwanzteil aufweisen. Diese beeinträchtigen die Funktionsfähigkeit des Spermiums.

Die Spermienbeweglichkeit
Die schnelle vorwärtsgerichtete Beweglichkeit der Spermien ist ein wichtiges Qualitätskriterium für die Fruchtbarkeit.

Aktuell gibt es kaum eine Möglichkeit, diese mangelnde Spermienqualität durch Medikamente zu verbessern. Jedoch zeigt sich, dass sich bestimmte Mikronährstoffe positiv auf die Spermabildung auswirken können.
Ein Spermiogramm kann darüber schnell Auskunft geben, um abzuklären, ob die ungewollte Kinderlosigkeit beim Mann liegt, kann im Labor eine Spermienprobe abgegeben werden. Die Spermienqualität wird dort unter dem Mikroskop in Hinblick auf Anzahl, Beweglichkeit und Form untersucht, man spricht vom Spermiogramm. Das Ejakulat wird nach von der WHO (World Health Organization) standardisierten Tests beurteilt. Untersucht werden u.a.:

Normale Spermienqualität – WHO-Richtlinien 2010

Ejakulatvolumen ≥ 1,5 ml
Spermienanzahl 15 Mio./ml oder mehr
Beweglichkeit mehr als 40%
Vorwärts gerichtete Beweglichkeit mehr als 32%
Normal geformt mehr als 4%

News

Blog

Hose aus, Beine breit!

„Stop the Spread“ heißt eine Kampagne gegen breitbeiniges Sitzen in der Öffentlichkeit. Aber woher kommt diese typisch männliche Sitzhaltung? Und ist sie vielleicht sogar sinnvoll?

Mehr
Blog

Was tun bei Kinderwunsch?

Sie fragen: Mein Mann und ich wünschen uns ein Kind, ich möchte gerne schwanger werden. Was kann ich tun, um mich optimal vorzubereiten? Wir antworten: Das Thema Kinderwunsch betrifft immer beide Partner. Auf unserer Website finden Sie Informationen zum Kinderwunsch bei Frauen sowie dem von Männern.

Mehr
Blog

Zukunft der Ernährung: Grillen auf den Grill

Essen Sie Fleisch noch mit gutem Gewissen? Oder könnten Sie sich im Sinne von Tierschutz und Ökologie auch für etwas ungewohnte Alternativen erwärmen? Lesen Sie, warum die Vereinten Nationen mehr Insekten auf unseren Tellern sehen möchten.

Mehr
Jungs. Ich verlass mich auf euch. Alle Kraft voraus.
X
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!