Fibromyalgie und Ernährung: allgemeine Ansätze und Mikronährstoffsupplemente
Orthomol Campus - Teilnehmer in freundlicher Diskussion mit der Trainerin

Fibromyalgie und Ernährung: allgemeine Ansätze und Mikronährstoffsupplemente

Science Service

Hintergrund

Das verzögerte Schlafphasensyndrom (DSWPD, Delayed Sleep-Wake Phase Disorder) ist durch eine Einschlafstörung und die Schwierigkeit gekennzeichnet, zu den täglichen Verpflichtungen rechtzeitig aufzuwachen. Zwar gibt es Empfehlungen zur Gabe von Melatonin bei DSWPD, aber es fehlen hierzu noch randomisierte kontrollierte Studien. In der vorliegenden Studie sollte die Wirksamkeit von 0,5 mg Melatonin für die Verbesserung der Schlafeinleitung bei klinischer DSWPD-Diagnose mit einem verzögerten endogenem MelatoninRhythmus ermittelt werden.

Methoden

In der placebokontrollierten Doppelblindstudie, die mit australischen DSWPDPatienten durchgeführt wurde, erhielten die Patienten mit verzögertem Melatonin-Rhythmus hinsichtlich DBTa (bestimmt anhand der in Speichelproben ermittelten Zeit des Melatonin-Anstiegs, DLMOb, nach oder innerhalb von 30 min vor DBT) nach einer 1-wöchigen Einleitungsphase randomisiert 4 Wochen lang 0,5 mg sofort freisetzendes Melatonin oder Placebo, jeweils 1 h vor der DBT an mindestens 5 aufeinanderfolgenden Abenden pro Woche. Sowohl in der Melatonin- also auch der Placebo-Gruppe erhielten die Patienten ein Verhaltens - schema zu ihren Wach-Schlaf-Phasen an die Hand, in dem auch das Einschlafen zur DBT gefordert wurde. Wichtige Ergebnisparameter waren die aktigraphischc bestimmte Einschlafzeit und Schlafeffizienz im ersten Drittel der Schlafenszeit sowie die DLMO-Zeit. Subjektiv anhand eines Selbstbeurteilungsbogens erfasst wurden der beeinträchtigte Schlaf und die schlafbedingte Beeinträchtigung am Tag. Außerdem wurde das Arzturteil bezüglich der Besserung der DSWPD dokumentiert.

Ergebnisse

Von insgesamt 307 Patienten wurden 116 randomisiert mit Verum oder Placebo behandelt (ITT, 62 Männer, Durchschnittsalter 29 Jahre). Im Vergleich zu Placebo gelang das Einschlafen in der Melatonin-Gruppe nach 4 Wochen 34 min früher. Die Schlafeffizienz stieg an, beeinträchtigter Schlaf, schlafbedingte Störung der Tagesbefindlichkeit, Schwere der Schlaflosigkeit und Funktionsstörungen wurden reduziert und ein größerer Teil der Patienten erhielt das Arzturteil einer relevanten Besserung nach der Behandlung (Melatonin 52,8% vs. 24,0% unter Placebo, p<0,05). Nach der Behandlung zeigte die DLMO bei einer Untergruppe von Patienten (n=43) gegenüber der Placebogruppe keinen signifikanten Unterschied. Unerwünschte Ereignisse waren in beiden Gruppen vergleichbar.

Fazit

Die Melatonin-Gabe konnte in Verbindung mit einem Verhaltensschema die Parameter der Schlafstörung und der Tagesbefindlichkeit bei DSWPD Patienten verbessern. Es wurde gezeigt, dass diese Therapie mit niedrigdosiertem Melatonin effektiv und sicher ist, wobei die klinischen Symptome der Schlafstörung reduziert wurden.

a. DBT: gewünschte Einschlafzeit (desired bedtime)
b. DLMO: salivary dim light melatonin onset 
c. Aktigraphie: nichtinvasives Verfahren zur Untersuchung menschlicher Aktivitäts- und Ruhezyklen

Sletten TL, Magee M, Murray JM, et al. for the Delayed Sleep on Melatonin (DelSoM) study group. Efficacy of melatonin with behavioural sleep-wake scheduling for delayed sleep-wake phase disorder: A doubleblind, randomized clinical trial. PLoS Med 2018;15(6):e1002587.

Wissenschaftsnews

X
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!