Mikronährstoffe bei feuchter AMD

Wissensvorsprung

Die Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die Hauptursache für eine schwere Sehbehinderung bei älteren Menschen in Europa.1 Unterschieden werden zwei Stadien: die frühe AMD, die durch Drusen- und Pigmentveränderungen gekennzeichnet ist, und die späte AMD, die eine trockene sowie eine seltenere, aber aggressivere feuchte (neovaskuläre) Form umfasst. Bei der feuchten AMD brechen neu gebildete Blutgefäße (chorioidale Neovaskularisationen, CNV) durch die unter der Netzhaut liegende Schicht und zerstören diese durch Flüssigkeitsaustritt, Blutungen und Narbenbildungen. Während die trockene Form meist leichter und langsamer verläuft, kommt es bei der feuchten Form rascher zu erheblichen Schäden und zum Verlust des zentralen Sehens.

Seit den AREDS-Studien ist bekannt, dass die Einnahme hochdosierter Antioxidanzien und Zink sowie Lutein und Zeaxanthin das Fortschreiten einer trockenen AMD im intermediären oder fortgeschrittenen Stadium verzögern kann.2,3 Lutein und Zeaxanthin sind die einzigen Carotinoide aus der Nahrung, die im sogenannten Gelben Fleck in der menschlichen Netzhaut selektiv angereichert werden. Dort werden Konzentrationen gemessen, die um den Faktor 1000 höher liegen als im Blut.4 Diese schützen vor lichtinduzierten Schäden durch Absorption von blauem Licht und durch Neutralisation reaktiver Sauerstoffspezies (ROS).

Omega-3-Fettsäuren und Lutein gegen Gefäßneubildungen im Auge

Inwieweit Mikronährstoffe auch eine feuchte AMD positiv beeinflussen können, ist noch unklar. Vor einigen Jahren gab es Hinweise aus Tierversuchen einer japanischen Arbeitsgruppe, dass essenzielle, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren (ω-3 LCPUFAs), welche ein Hauptbestandteil der Netzhaut sind, die Gefäßneubildung im Auge hemmen können.5 In einer aktuellen Studie haben die japanischen Forscher nun im Mausmodell überprüft, inwieweit die diätetische Zufuhr von LCPUFAs und Lutein einen Einfluss auf eine künstlich (per Laser) erzeugte Entwicklung von Gefäßneubildungen im Auge (CNV) hat.6 Die Ergebnisse zeigen, dass die Aufnahme von ω-3 LCPUFAs und Lutein über die Nahrung die Entwicklung von CNV signifikant verringerte, und zwar additiv. Das heißt, die gleichzeitige Gabe von Lutein und Omega-3-Fettsäuren hatte einen größeren Schutzeffekt als die alleinige Gabe dieser Mikronährstoffe.6 Gleichzeitig wurde die Produktion von Entzündungsbotenstoffen und die Entstehung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) im Auge unterdrückt.6 Die Forscher vermuten, dass die Kombination von Omega-3-Fettsäuren und Lutein den oxidativen Stress verringert, der in dem laserinduzierten AMD-Modell zum abnormalen Gefäßwachstum beiträgt.6 Den Autoren zufolge sprechen die Ergebnisse dafür, dass weitere Studien zur Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren und Lutein sowohl bei Patienten mit AMD als auch bei gesunden Risikopatienten gerechtfertigt seien.

Unzureichende Gemüse- und Obstzufuhr

Neben Alter und genetischer Disposition spielen bei der Entwicklung von AMD beeinflussbare Faktoren wie Rauchen und Ernährung eine Rolle.7 Auch Übergewicht und Bluthochdruck werden als mögliche Risikofaktoren diskutiert.7 Da der Körper Carotinoide nicht selbst produzieren kann, muss Lutein über die Nahrung zugeführt werden; Zeaxanthin kann teilweise aus Lutein synthetisiert werden. In Deutschland beträgt die tägliche Zufuhr etwa 1–2 mg Lutein8,9 und 0,1–0,2 mg Zeaxanthin9. Die Schwankungsbreiten sind jedoch sehr hoch, je nach individueller Zusammensetzung der Speisen. Es gibt keine offiziellen Angaben zur Mindestzufuhr von Lutein/Zeaxanthin. Da jedoch nur 15 % der Frauen und 7 % der Männer die empfohlene Menge von fünf Portionen Gemüse und Obst pro Tag erreichen10, muss davon ausgegangen werden, dass die Versorgung mit diesen Carotinoiden ebenfalls unzureichend ist.

Luteinreiches Gemüse und deutsche Eiernudeln

Reich an Lutein sind grüne Gemüsesorten wie Spinat, Grünkohl, Brokkoli, Paprika und Erbsen. Obstsorten wie Pfirsiche, Nektarinen, Aprikosen und Orangen sind ebenfalls eine gute Luteinquelle. Aber auch in Mais und Hühnereidotter ist viel Lutein enthalten. Die Bioverfügbarkeit von Lutein wird in Anwesenheit von Fett verbessert. Idealerweise werden zum Gemüse daher Öle oder Seefische, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, verzehrt.

Wer Nudeln bevorzugt, kann sich über die Analysen der Uni Hohenheim freuen: Demnach enthalten Spaghetti, Makkaroni, Tagliatelle & Co ebenfalls Lutein.11 Eiernudeln aus deutschem Hartweizengries enthalten sogar doppelt so viel Lutein wie eine original italienische Pasta.11 Der Grund: Wir Deutschen lieben die gelbe Farbe bei Nudeln und Spaghetti. Deshalb werden hierzulande dem Hartweizengries meist Eidotter zugesetzt, andererseits werden speziell gezüchtete Weizensorten verwendet, welche besonders reich an Lutein sind.11 So kann ein Gericht aus Bandnudeln mit Lachs und grünen Erbsen für die Augen buchstäblich eine Wohltat sein.

 

Quellen
[1] Colijn JM, Buitendijk GHS, Prokofyeva E, et al. Prevalence of Age-Related Macular Degeneration in Europe: The Past and the Future. Ophthalmology 2017;124(12):1753–63.
[2] Lutein + zeaxanthin and omega-3 fatty acids for age-related macular degeneration: the Age-Related Eye Disease Study 2 (AREDS2) randomized clinical trial. JAMA 2013;309(19):2005–15.
[3] A Randomized, Placebo-Controlled, Clinical Trial of High-Dose Supplementation With Vitamins C and E, Beta Carotene, and Zinc for Age-Related Macular Degeneration and Vision Loss: AREDS Report No. 8. Arch Ophthalmol 2001;119(10):1417–36.
[4] Krinsky NI, Landrum JT, Bone RA. Biologic mechanisms of the protective role of lutein and zeaxanthin in the eye. Annu Rev Nutr 2003;23:171–201.
[5] Yanai R, Mulki L, Hasegawa E, et al. Cytochrome P450-generated metabolites derived from ω-3 fatty acids attenuate neovascularization. Proc Natl Acad Sci U S A 2014;111(26):9603–8.
[6] Yanai R, Chen S, Uchi S-H, et al. Attenuation of choroidal neovascularization by dietary intake of ω-3 long-chain polyunsaturated fatty acids and lutein in mice. PLoS ONE 2018;13(4):e0196037.
[7] Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V., Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V. Altersabhängige Makuladegeneration AMD; 2015. Verfügbar unter www.dog.org. [12.02.2019].
[8] Müller H. Die tägliche Aufnahme von Carotinoiden (Carotine und Xanthophylle) aus Gesamtnahrungsproben und die Carotinoidgehalte ausgewählter Gemüse- und Obstarten. Zeitschrift fr Ernhrungswissenschaft 1996;35(1):45–50.
[9] Pelz R, Schmidt-Faber B, Heseker H. Carotenoid intake in the German National Food Consumption Survey (Die Carotinoidzufuhr in der Nationalen Verzehrsstudie). Zeitschrift fr Ernhrungswissenschaft 1998;37(4):319–27.
[10] Mensink GBM, Truthmann J, Rabenberg M, et al. Obst- und Gemüsekonsum in Deutschland Ergebnisse der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2013;56(5-6):779–85.
[11] Böhm V, Longin F. Nudeln aus heimischen Hartweizen sind eine interessante Nahrungsquelle für das Carotinoid Lutein. Verfügbar unter www.uni-hohenheim.de. [12.02.2019].

Bildquelle: © bongkarn – Fotolia.com

X
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!