MaedchenSonnenbrille_FT60199309_XL

Augen brauchen
Sonnenschutz

Das Sonnenlicht wird hier durch die Wasserfläche bzw. den Schnee reflektiert und verstärkt. In den Bergen kommt hinzu, dass die Intensität der Sonnenstrahlen durch die dünnere Luftschicht pro 1000 Höhenmeter um 20 Prozent steigt. 

Je länger die Augen ungeschützt starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, desto größer der Schaden. Wintersportler kennen das Phänomen der Schneeblindheit, die durch einen Sonnenbrand im Auge hervorgerufen wird. Langzeitfolgen von zu viel Sonnenkontakt bzw. UV-Strahlen können ein verfrühter grauer Star durch Eintrübung der Eiweiße in der Linse, Ablagerungen auf der Netzhaut, aber auch Makuladegeneration durch zu viele UV-Strahlen sein. 

Hellhäutige Menschen mit hellen Augen verfügen über einen geringeren Eigenschutz. Doch nicht nur diese sollten zum Schutz eine ausreichend große und möglichst dunkle Sonnenbrille wählen. Aber nicht alle Sonnenbrillen schützen gleich effektiv vor UV-Strahlen. Aufschluss gibt ihre Kennzeichnung auf der Innenseite des Bügels. Die Angabe UV 400 garantiert einen Schutz vor UVA-, -B- und –C-Strahlen bis zu einer Wellenlänge von 400 Nanometern. Die zusätzlich angegebene Zahl zwischen 0-4 gibt eine Aussage über die Effektivität der Brille. Für schönes Wetter ist mindestens die Stufe 2 angezeigt, am Meer sollte man Stufe 3 wählen und erst Stufe 4 ist für das Hochgebirge geeignet.