Knieschmerz_FT53592172_XL

So kann man Entzündungen
entgegenwirken

An der Studie nahmen 399 übergewichtige (BMI 27 oder mehr) Personen über 55 Jahren teil, die an einer nachgewiesenen und schmerzhaften Kniearthrose litten. Über 18 Monate hinweg nahmen sie an einem Diät- und/oder Trainingsprogramm teil, in dessen Mittelpunkt eine deutliche Gewichtsreduktion um 10 Prozent stand. Aus den Ergebnissen lässt sich vielleicht für alle Abnehmwilligen etwas lernen: Die reinen Sportler hatten nach den anderthalb Jahren ihr Gewicht um 1,8 kg (entsprach 2 Prozent des Körpergewichtes) reduzieren können, die reinen „Diätler“ um 8,9 kg (das entsprach 9,5 Prozent ihres Gewichtes). Diejenigen aber, die beides kombinierten, verloren 10,6 kg und somit stattliche 11,4 Prozent ihres Ursprungsgewichtes. Mit dem größeren Gewichtsverlust ging auch eine deutlich höhere Senkung des Entzündungsparameters Interleukin-6 einher. 

Die „sportlichen Diätler“ hatten nicht nur am meisten Gewicht verloren, sondern auch die Gelenkschmerzen in ihren Knien am deutlichsten reduzieren können und äußerten sich am positivsten über ihre Lebensqualität. Offenbar umfasste die effektivste Behandlung bei bestehendem Übergewicht und Arthrose eine Kombination aus gesunder Ernährung und Sport.