61309496_XL

Radfahren ist die
beliebteste Sportart

Dass Radfahren, wie jede sportliche Tätigkeit, Kalorien verbrennt, Herz, Lunge und Muskeln trainiert, Cholesterin abbaut und das Immunsystem kräftigt, ist noch nichts Besonderes. Aber es tut dies auf eine Art und Weise, die ausgesprochen gelenkschonend ist, da das eigentliche Gewicht des Körpers vom Drahtesel getragen wird. Nicht nur für ältere oder übergewichtige Personen ist das Radfahren deshalb dem Joggen beispielsweise haushoch überlegen. Auch Personen mit Rückenproblemen profitieren von der schonenden Aktivität des Radfahrens.

Radfahren ist also eine für nahezu jeden geeignete Sportart. Der Nutzen lässt sich durchaus messen. So bescheinigten dänische Studien Radfahrern eine höhere Lebenserwartung und eine bessere Gesundheit. Das zeigt sich natürlich auch in einer messbaren Ersparnis für das Gesundheitssystem. Eine norwegische Studie ergab, dass jeder neue, zuvor sportlich inaktive Radfahrer eine jährliche Ersparnis von bis zu 4.000 Euro bedeutet, und eine finnische Studie zeigte, dass Investitionen in Fußgänger- und Radverkehr einen positiven Gesundheitseffekt von 1.200 Euro je aktiver Person bewirken.