1511gmaugen169

Alkohol behindert die Nachtsicht

Betrunken am Lenkrad – das verbietet sich von selbst. Aber wie ist das mit dem einen Glas Bier oder Sekt? Augenärzte warnen: Selbst unterhalb der 0,5 Promille-Grenze schränkt Alkohol das Sehvermögen ein. Experten der Universität Granada testeten das Kontrastsehen und die Blendempfindlichkeit nach verschiedenen Mengen Rotwein. Das Ergebnis: Abhängig von der Alkoholkonzentration im Blut verschlechterte sich das Sehvermögen. Demzufolge können schon geringe Mengen Alkohol dazu führen, dass der Fahrer Fußgänger und Straßenschilder zu spät erkennt oder durch Scheinwerfer entgegenkommender Autos geblendet wird“, so Dr. med. Bernhard Lachenmayer in einer Pressemeldung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft. 

Ethanol, so der wissenschaftliche Name des Trinkalkohols, löst die äußere, leicht fettige Schicht des Tränenfilms auf, der das Auge normalerweise bedeckt. Dadurch verliert das Auge Feuchtigkeit und reagiert empfindlicher auf Licht. Zusammen mit dem bekannten Effekt, dass Alkohol das Reaktionsvermögen beeinträchtigt, gilt insbesondere für Nachtfahrten: Kein Alkohol am Steuer. Am besten wirklich gar keiner!

Bild: © Trendobjects/Fotolia