1507gmkinderernaehrung169

Allergievorbeugung:
Erdnussmus aufs Brot!

In Deutschland leiden 1 bis 2 von 200 Kindern an einer Erdnussallergie. Weil die Erdnussallergene auch in Süß- und Backwaren, Ölen oder Körperpflegeprodukten vorkommen und schwere allergische Reaktionen auslösen können, beeinträchtigt sie die Lebensqualität. Außerdem ist die Prognose für eine spontane Heilung gering: Während sich Kuh- oder Hühnereiweißallergien bei 80 Prozent der betroffenen Kinder von allein “auswachsen”, kommt dies nur bei jedem fünften Erdnussallergiker vor. 

Eine große Studie aus England hat daher untersucht, ob sich mit einer frühen Einführung von Erdnüssen auf dem Speiseplan das Risiko vermindern lässt, eine Allergie zu entwickeln. Dazu schlossen die Mediziner 640 Kinder, die die Forscher aufgrund einer bereits bestehenden Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Neurodermitis als besonders allergiegefährdet einstuften, in ihre Untersuchung ein. Zu Beginn der Studie waren die Kinder zwischen 6 und 9 Monate alt. Eine Hälfte der Kinder sollte Erdnüsse vermeiden, die andere bekam regelmäßig Erdnussmus oder Erdnussbutter zum Gemüse. Fünf Jahre lang beobachteten die Wissenschaftler ihre kleinen Testpersonen und stellten fest: Der Erdnussverzehr senkte das Risiko für eine Erdnussallergie bis zum 5. Lebensjahr um 80%! 

Das Ergebnis passt zu der Beobachtung, dass Erdnussallergien nicht überall auf der Welt gleich verteilt sind: Während in den USA und Europa immer mehr Kinder eine Allergie gegen die Hülsenfrüchte entwickeln, sind Erdnussallergien in afrikanischen und asiatischen Ländern sowie im Nahen Osten sehr selten. In diesen Ländern kommen Kinder schon früh in Kontakt mit erdnusshaltigen Speisen, während in westlichen Kulturkreis Erdnüsse eher in Süßigkeiten oder Brotaufstrichen auftauchen, die meist erst nach dem ersten Lebensjahr verzehrt werden.

Die Studie wird weitergeführt um festzustellen, ob die Schutzwirkung im weiteren Leben der Kinder anhält. Es scheint also durchaus sinnvoll zu sein, schon kleinen Kindern Erdnussmus oder -butter zu geben. Ganze Erdnüsse sind für die Kleinen allerdings tabu: Wie andere Kleinteile auch können sie leicht in die Atemwege geraten! 

Bild: © Mara Zemgaliete / Fotolia.com