1505gmunterhaltung169

Das Alter steht uns
ins Gesicht geschrieben

Diese individuellen Schwankungen betragen bis zu sechs Jahre – in beide Richtungen, ab dem 40. Lebensjahr sogar noch mehr. Medizinische Scanner können anhand bestimmter Messpunkte im Gesicht dagegen recht zuverlässig unseren Alters- und Gesundheitszustand berechnen und so ein physiologisches Alter (auch biologisches Alter genannt) ermitteln.

Die Jahre verändern ein Gesicht: Falten und Linien entstehen, der Mund wird breiter, die Wangen hängen herab und auch die Augenform verändert sich. Diese Veränderungen sind bereits gut untersucht. Jetzt haben chinesische Forscher mit Hilfe eines 3-D-Scanners im Gesicht das physiologische Alter der Versuchspersonen berechnet – und erreichten erstaunlich gute Ergebnisse! Mit dem physiologischen Alter ist – im Gegensatz zum chronologischen Alter - nicht die Zahl der Lebensjahre gemeint. Anhand verschiedener Gesundheitsmerkmale wird vielmehr ein „gefühltes Alter“ im Vergleich zum Durchschnitt in der Bevölkerung ermittelt.

Als Vergleichswert diente den Wissenschaftlern die gängige Methode zur Bestimmung des physiologischen Alters: Dort fließen verschiedene Blutwerte in die Berechnung ein. Sie gelten als Biomarker, um auf das physiologische Alter der Menschen schließen zu können. 38 solcher Biomarker, etwa Cholesterinwerte, schlossen die Autoren der Studie in ihre Untersuchung ein.

Das Ergebnis war überraschend: Das Aussehen der Versuchsteilnehmer war in Bezug auf ihren gesundheitlichen Status aussagekräftiger als die Analyse ihrer Blutwerte. Unser Alter steht uns also tatsächlich ins Gesicht geschrieben. Da an der Studie ausschließlich Asiaten teilgenommen haben, muss das System für europäische Gesichtszüge aber noch überprüft und angepasst werden. 

Bild: © Halfpoint / Fotolia.com