150303gmkinder169

Familie ist ein
Figurkiller

Zu Beginn waren die Frauen 18-23 Jahre alt. Alle legten im Beobachtungszeitraum etwas Gewicht zu, im Durchschnitt etwa 600 g pro Jahr. Allerdings gab es große Unterschiede zwischen den Gruppen: Mütter waren nach 10 Jahren erwartungsgemäß schwerer als kinderlose Frauen (4 kg mehr als der Durchschnitt). Interessant fanden die Forscher aber, dass auch eine feste Partnerschaft dazu beiträgt, an Gewicht zuzunehmen. Fast 2 kg brachten verheiratete oder in einer festen Partnerschaft lebende Frauen mehr auf die Waage als kinderlose Singles.  

Professor Brown forscht vornehmlich zu Fragen der körperlichen Aktivität und Krankheitsvorbeugung in der australischen Bevölkerung und hat sich Gedanken gemacht, wie speziell Mütter mit schmalem Zeitbudget etwas mehr Bewegung in Ihren Alltag integrieren können - auch um der Gewichtszunahme entgegen zu wirken. Neben den bekannten Empfehlungen, das Auto gezielt etwa 20 Gehminuten vom Arbeitsplatz entfernt zu parken und Treppen statt Aufzügen zu benutzen, empfiehlt sie 15 Minuten Krafttraining – gerne Abends vor dem Fernseher – z.B. nach dem Vorbild dieses Videos.

Direkt nach der Geburt ist übrigens nicht der richtige Zeitpunkt für Gymnastik und Ausdauersport – nach etwa 2 Monaten ist nach Rücksprache mit dem Arzt alles wieder erlaubt. Und auch für Reduktionsdiäten ist die Stillzeit keine gute Phase. Gesunde Ernährung, Bewegung ohne Quälerei und ein wenig Geduld mit dem eigenen Körper sind angesagt. Um alles weitere darf Mama sich kümmern, wenn das Baby keine 24 Stunden Rufbereitschaft mehr einfordert.  

Bild: © sehlavie / fotolia.com