1507gmaugen169

Stress kann Sehstörungen
verursachen!

Wer unter neu auftretenden Sehstörungen leidet, sollte diese augenärztlich abklären lassen. Im Fall der RCS kann der Augenarzt mit Hilfe einer speziellen Diagnostik erkennen, ob sich die Netzhaut an manchen Stellen leicht anhebt. Darunter kann sich häufig Flüssigkeit sammeln. 

Die genauen Ursachen des Phänomens sind noch nicht erforscht. Augenärzte vermuten einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von RCS und der Persönlichkeit der Patienten. “Untersuchungen zeigen, dass viele Patienten eine sogenannte Typ A-Persönlichkeit haben, die mit erhöhter Konzentration des Stresshormons Cortisol im Blut einhergeht”, erklärte Proffessor Johann Roider, Präsident der DOG anlässlich einer Expertentagung. Frauen sind nur selten betroffen.

Sehr häufig verschwinden die Sehstörungen nach 3-6 Monaten von allein wieder, die Spontanheilungsquote ist hoch. Wenn sich die Beschwerden nicht bessern oder es zu Rückfällen kommt, kann die Netzhautablösung mit einem Laser behandelt werden.

Dauerstress ist nicht nur für die Augen eine Belastung. Mehr zum Thema Stress finden Sie auf unserer Webseite.

Bild: © Piotr Marcinski / Fotolia.com