1512gmvegan169

Veggie Blogs feiern
gesunde Ernährung

Kennen Sie schon Herrn Grün? Oder Lea Green? Die beiden dürfen zum Establishment in der fleischfreien Blogger-Szene gerechnet werden. Herr Grün heißt eigentlich Manfred Zimmer und kreiert vegetarische, manchmal vegane Rezepte, Lea Green schreibt auf veggi.es über ihre vegane Küche. Beide arbeiten in der Medienbranche, vielleicht haben sie daher ihren Blick für wunderbare Fotos, mit denen sie ihre Beiträge und Rezepte schmücken.  Die beiden haben auch schon Kochbücher veröffentlicht. Auch der „Krautkopf“-Blog der beiden Fotografen Yannic Schon und seiner Freundin Susann hat bereits ein Buch hervorgebracht. Davon träumt Christina Heß aus Kassel noch, wie sie selbst schreibt. Ein besonderer Schwerpunkt ihres Blogs sind vegetarische Backrezepte. Carla Harth aus Augsburg bloggt unter „Herbs&Chocolate“ Vegetarisches und zeigt außerdem jeden Tag den Inhalt ihrer Bürobrotdose. In der bunten Foodblog-Szene Deutschlands sind die Veggie-Blogs inzwischen eine starke Stimme. Es wird ausprobiert, bewertet und beraten. 

Gemeinsam ist den meisten Blogs ihre persönliche Note, fast immer erlauben die Autoren Einblicke in ihr Leben, ihren Alltag und buchstäblich auf ihre Teller.  Unmöglich, all den schön gestalteten Blogs zu folgen, alle Beiträge zu lesen. Neueinsteiger suchen sich am besten einen Blog, der ihren Vorlieben entspricht und dessen Autor oder Autorin sie sympathisch finden. Dann können sie deren Empfehlungen folgen, Tipps aus den Kommentaren aufnehmen und sich so immer weiter in die „Blogosphäre“ hineinwagen. 

Um den Überblick zu behalten, kann ein Dienst wie bloglovin nützlich sein – der Nutzer stellt seine persönliche Blogliste zusammen und sieht auf der Startseite die Neuigkeiten aus allen gewählten Blogs in einer Übersicht.

Bild: © Fotolia/stockasso