160315gmsport169

Kurz aber heftig:
Powertraining „Tabata“

Das klassische Tabata-Workout dauert exakt 4 Minuten. Auf eine Phase der Anstrengung folgt eine Pause, meistens im Verhältnis 2:1. Achtmal wechseln sich 20 Sekunden mit 10 Sekunden Pause ab. Das Intervalltraining lässt sich mit allen gängigen Übungen machen, wichtig ist nur, dass möglichst große Muskelgruppen angesprochen werden. Für Abwechslung kann dabei sorgen, wenn man an einem Tag Liegestützen nach der Tabata-Methode durchführt und an einem anderen Tag zum Beispiel Sprints trainiert.  Tabata lässt sich extrem variantenreich gestalten und kann eine Ergänzung zum Ausdauersport sein, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Neben den beteiligten Muskelgruppen wird auch das Herz-Kreislaufsystem besonders beansprucht – Menschen mit Vorerkrankungen sollten daher zuvor mit ihrem Arzt besprechen, ob sich das Konzept für sie eignet.

Neben effektiver Fettverbrennung verspricht die Methode auch einen ausgeprägten „Nachbrenn-Effekt“, das heißt, noch lange nach dem Training verbraucht der Körper fleißig Kalorien.

Mehr Trainingstipps

In unserem Orthomol-Sport-Blog stellen wir übrigens regelmäßig Neuigkeiten rund um die Themen Training und Leistungsfähigkeit vor. Viermal jährlich versenden wir außerdem unseren Orthomol-Sport-Newsletter, der sich an ambitionierte Freizeit- und Leistungssportler richtet. Sind Sie schon Abonnent?

Bild: © drubig-photo / Fotolia.com