160621gmknochen169

Verletzungsrisiko
Stöckelschuhe

Trotz bekanntem Verletzungs- und Sturzrisiko, der hohen Wahrscheinlichkeit für schmerzende Füße und der eingeschränkten Mobilität erfreuen sich Damenschuhe mit hohen Absätzen großer Beliebtheit. Wer schön sein will, leidet gern ein wenig.

Vaniessa Hapsari und Shuping Xiong vom südkoreanischen Wissenschafts- und Technologieinstitut in Ulsan wollten genauer spezifizieren, wie die Absatzhöhe die Beweglichkeit und Balance junger Frauen beeinflusst. Außerdem schlossen sie in ihre Untersuchung neben ungeübten Stöckelschuh-Trägerinnen auch solche ein, die regelmäßig mit hohen Absätzen unterwegs sind.

Über 4 Zentimeter wird es wackelig

Ein und vier Zentimeter hohe Absätze verlangten den Trägerinnen etwas mehr Muskelkraft ab (vor allem in den Waden). Das Gleichgewicht hielten sie aber noch ganz gut. Mit sieben Zentimetern wurde die Fortbewegung schon ziemlich anstrengend – und bei 10 Zentimetern reichte eine erhöhte Muskelleistung nicht aus, um die Balance zu halten: Die Fortbewegung wurde eine reichlich wackelige Angelegenheit.

Fazit: Übung nützt nicht wirklich beim Tragen von Stilettos. Man darf das Tragen besonders hoher Absätze daher auf besondere Anlässe beschränken. So lassen sich auch Langzeitschäden an den Fußknochen, Sehnen und Gelenken wie auch Rückenschmerzen vermeiden. Die geforderten Muskeln kann man durch Gleichgewichtsübungen (z. B. auf dem Wackelbrett) trainieren – am besten barfuß.

Bild: © Kaspars Grinvalds / Fotolia.com