1601gmwissen169

Verpenntes
Immunsystem

164 Freiwillige ließen sich im Dienste der Wissenschaft mit Schnupfenviren „bedampfen“. (Wir wissen diesen mutigen Einsatz zu würdigen). Das Ergebnis war beeindruckend: Wer laut Schlafmesser am Handgelenk in der Woche zuvor weniger als 5 Stunden pro Nacht geschlafen hatte, wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit krank: Fast die Hälfte dieser Probanden fing sich eine Erkältung. Wer mehr als 7 Stunden geschlafen hatte, war besser gerüstet. Mehr als 80 Prozent dieser Gruppe blieben gesund. Zwischen fünf und sechs Stunden Schlaf gingen bei knapp einem Drittel mit Infektionen einher, von denjenigen mit 6-7 Stunden Schlaf erkrankte nur ein knappes Viertel.

Die Schlafdauer war wichtiger als andere Faktoren, um das Risiko für eine Erkrankung vorherzusagen. Stress oder Zigarettenkonsum behindern das Immunsystem ebenfalls, aber offenbar weniger stark als Schlafmangel.

Das Fazit lautet: Schlaf ist keine Zeitverschwendung, sondern gelebte Gesundheitsvorsorge! Nachweislich bringen uns ausreichend Schlaf, Bewegung an der frischen Luft und gesunde Ernährung am ehesten infektfrei durch die Wintermonate.

Bild: © fotolia / LanaK