1712gmaugen169

Schlechte Aussichten:
Weltweit mehr Sehbehinderungen

Sehkraft-Atlas

Diese neuen Zahlen zeigen, wie trotz der erfolgreichen Bemühungen für die Augengesundheit in den letzten 10 Jahren Blindheit und Sehbehinderung durch Kurzsichtigkeit, Diabetes und die alternde Bevölkerung massiv zunehmen werden“, sagt Amir Bedri Kello, äthiopischer Augenarzt der Organisation „Licht für die Welt“. Tatsächlich lebten 2015 knapp 40 Prozent weniger Menschen mit Hornhauttrübungen, ein Drittel weniger mit altersbedingter Makuladegeneration und 10 bzw 7 Prozent weniger mit grünem oder grauem Star. Allerdings stieg im gleichen Zeitraum die Zahl der Augenerkrankungen, die durch Diabetes hervorgerufen wurden (wie die diabetische Retinopathie) um stolze 25 Prozent.

Sinnvolle Präventionsmaßnahmen einleiten

221 000 Menschen in Deutschland sind blind, 1,9 Millionen gelten als sehbehindert. Die meisten von ihnen (1,8 Millionen) haben das 50. Lebensjahr vollendet. Laut IAPB lässt sich die Epidemie der Kurzsichtigkeit eindämmen, wenn wenigstens die Jüngsten mindestens eine Stunde am Tag draußen spielen, damit das Auge nicht ausschließlich Sehleistungen im Nahbereich erbringen muss, beispielsweise auf Bildschirmen oder Buchseiten. Auch wer das Rauchen einstellt, schützt sein Augenlicht. Ein normaler Blutzuckerspiegel und regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Augenarzt sowie eine ausgewogene Ernährung tragen ebenfalls dazu bei, die Augen bis ins hohe Alter gesund zu erhalten.

Bild: © Dan Race, Fotolia.com