1801gmknochen169

Neue Gelenkschmiere
aus Algen

Spezielle Biomoleküle kommen schon heute bei Arthrose zum Einsatz, etwa Glucosaminsulfat oder Chondroitinsulfat. Diese Zuckermoleküle sind Teil der Knorpelmatrix und spielen eine wichtige Rolle im Knorpelstoffwechsel. Wissenschaftler aus Zürich haben ähnliche Moleküle aus Braunalgen entwickelt. Marcy Zenobi-Wong und ihre Kollegen haben das Zuckermolekül chemisch verändert, indem sie ein zusätzliches Sulfat (eine Schwefelverbindung) eingebaut haben. Das „sulfatierte Alginat“ wirkte im Labor entzündungshemmend und antioxidativ auf Knorpelzellen. Solche Versuche mit Zellkulturen sind allerdings nur ein erster Schritt und erlauben noch keine Vorhersage der Wirkung im Körper. Ob die neue Substanz ähnliche Eigenschaften wie die bewährten Knorpelbestandteile Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat hat, wird sich erst in einigen Jahren zeigen. Da die Komponenten für deren Herstellung aus tierischen Quellen stammen, etwa dem Chitinpanzer von Insekten und Schalentieren oder auch von Rindern, könnten die Alginate als pflanzliche Alternativen genutzt werden. 

Bild: © Focus Pocus LTD, Fotolia.com