Schlaftipps - lesender Mann in Hängematte
Schlaftipps: schlafende Frau, Teetasse

Tipps für einen erholsamen Schlaf auf Reisen

Im Urlaub ist endlich mal Zeit, sich richtig auszuschlafen! Wie ärgerlich, wenn die ungewohnte Umgebung uns dann nicht zur Ruhe kommen lässt. Vielleicht helfen Ihnen unsere Tipps für erholsamen Urlaubsschlaf.

Neue Eindrücke müssen verarbeitet werden

Tipp: Lasse den Tag Revue passieren und gehe erst danach zu Bett.

Entspannungsübungen vor dem Zubettgehen sind hier ein schönes Ritual um die Nacht zu begrüßen. Nutze den Urlaub auch als Urlaub für den Geist und die Seele. Man muss nicht jeden Tag ein volles Programm planen – lasse die Seele baumeln.

Fremde Betten

Fremde Betten stellen für viele Menschen ein Problem dar. Die Umgebung ist ungewohnt, die Matratze zu weich, zu hart oder im schlimmsten Fall sogar durchgelegen. Gerüche und Temperatur sind fremd– auch die Richtung des Bettes kann Einfluss haben.

Tipp: eigenes Kissen mitbringen – eine kleine Erleichterung und ein gewohnter Gegenstand zum Schlafen.

Ausschlafen oder zu lange schlafen

Zu lange schlafen kann sich negativ auf die weiteren Nächte ausüben und bringt den Rhythmus durcheinander.

Tipp: 7 – 8 Stunden Schlaf sind perfekt.

Schweres Essen und Alkohol vorm Schlafen

Im Urlaub werden wir mit leckerem Essen verwöhnt. Auch das eine oder andere Gläschen Wein wird schnell getrunken, da man ja nicht mehr Auto fahren muss. Alles was gut tut, ist erlaubt, aber wer trotzdem gut schlafen möchte, sollte den Wein besser auch mal durch ein Glas Wasser ersetzen und ca. 2 Stunden vor dem Zubettgehen nicht mehr schwer essen.

Hitze im Zimmer

Vor allem im Sommerurlaub heizt sich das Hotelzimmer sehr schnell auf und sorgt schließlich für schlechten Schlaf. Klimaanlagen über Nacht sind manchmal laut und sorgen nicht selten für eine dicke Erkältung. Versuche, auf natürlichem Wege die Temperatur zu regulieren. Vorhänge schützen vor direkter Sonneneinstrahlung, Klimaanlagen benutzen, wenn man z.B. zum Essen geht und nachts das Fenster öffnen, um für ein optimales Schlafklima zu sorgen.

Dunkelheit

Gesunder Schlaf benötigt Dunkelheit und Ruhe. Schaffe alle störenden Unruhestifter aus Deiner Reichweite. Handys dürfen im Urlaub gerne mal eine Pause machen.

Ungewohnte Geräusche, die Disco vorm Schlafzimmer

Im Katalog sah es noch so romantisch aus und dann entpuppt sich das Hotelzimmer als laut und wenig erholsam! Manchmal reicht schon, wenn der Aufzug in unmittelbarer Nähe des Zimmers liegt oder das Kleinkind aus dem Familienzimmer nebenan wenig Verständnis für gesunden Schlaf hat. Egal was uns um den Schlaf bringt, es ist immer ein guter Tipp Ohrenstöpsel im Gepäck zu haben.

Entspannen statt ärgern!

Heißes Wasser ist in jedem Hotel erhältlich und so kann man sich bei Bedarf auch schnell einen beruhigenden Tee zaubern.

Lese ein gutes Buch und lasse den Stress nicht an Dich heran. Sollte Dir doch etwas einfallen, was für unruhige Nächte sorgt, dann schreibe Dir die Gedanken einfach auf einen Zettel. Es gibt nichts, was man nicht auch am nächsten Morgen oder nach dem Urlaub erledigen könnte.

Zusammenfassend

Ein persönlicher und gewohnter Gegenstand schafft Vertrautheit. Nimm Dir Dein eigenes Kissen o.ä. mit. Auch gewohnte Gerüche oder Rituale helfen dem Körper, sich auf den neuen Ort einzustellen und in Ruhe zu schlafen. 
Gestalte Deine Schlafumgebung bestmöglich für einen guten Schlaf und versuche, Dich nicht zu stressen – auch wenn es dann doch mal nicht klappt mit dem Schlaf.
Frau vor sturmverhangenem Meer - gegen Herbstblues

Winterdepression Tipps - Gib dem Herbstblues keine Chance!

Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, Wärme und Sonnenlicht fehlen, stattdessen das Wetter kälter und nasser wird, dann steht der Herbst vor der Tür. Des einen Freud, des anderen Leid, denn mit Eintritt der dunklen Jahreszeit verfallen viele Menschen in ein Stimmungstief. Sie fühlen sich oft müde, antriebslos und erschöpft. Es droht der Herbstblues.
Mehr
zeitumstellung-handy-wecker-klingelt-headerbild

Zeitumstellung: Wenn der Mini-Jetlag zuschlägt

Alle Jahre wieder werden am letzten Sonntag im Oktober die Uhren in der Nacht von drei auf zwei zurückgestellt. Zwar gewinnt der Tag eine Stunde dazu, allerdings wird es abends auch früher dunkel. Mit der Umstellung auf die Sommerzeit Ende März wird uns diese „geschenkte“ Stunde dann aber wieder abgezogen – was häufig an uns nicht geräuschlos vorbeigeht. Vielen Menschen macht das Hin-und-Her mit der Zeitumstellung zu schaffen. Sie erfahren eine Art Mini-Jetlag.
Mehr
osteoporose-risiko-wenig-schlaf-frau-müde

Kurzer Schlaf belastet die Knochen

Frauen, die wenig schlafen, haben eine verminderte Knochendichte und ein erhöhtes Osteoporoserisiko. Das ist das Ergebnis einer Datenauswertung, in die Informationen von über 11.000 Frauen am Ende der Wechseljahre einflossen.
Mehr
Magazin

Tipps zur Verkürzung der Einschlafphase

Zum Artikel
Licht aus. Gedanken aus. Und Schlaf ein.
Zum Produkt