Starke Frauen - Illustration menschliche Eizelle
Starke Frauen - schwangere Frau betrachtet Ultraschallaufnahme & Mund und Schulterpartie einer lächelnden Frau mittleren Alters

Starke Frauen

„Ob Schutzimpfungen oder gesunde Ernährung – die Gesundheit unserer Familie ist meistens mein Job. Mein eigener Körper zeigt mir deutlich, was er gerade braucht – und ich versuche, mich danach zu richten.“

So unterscheiden sich Frauen & Männer in Ihrer Gesundheit

Frauen haben einen höheren Körperfettanteil als Männer, ihr Hormonhaushalt ist bewegter und nimmt Einfluss auf den gesamten Körper. Psychischer Druck löst bei Frauen oft andere körperliche Symptome aus als bei Männern, beispielsweise Migräne und Kopfschmerz, Reizdarmsyndrom, nervöse Unruhezustände oder Schlaflosigkeit. Aufgrund der unterschiedlichen Anatomie sind Frauen auch häufiger von Blasenentzündungen betroffen als Männer.

Starke Frauen - bestimmt lächelnde Marktfrau in Arbeitsschürze

Frauengesundheit im Fokus

Obwohl die Gesundheit der Familie häufig in der Hand der Frauen liegt, findet die Gesundheit der Frauen in der Forschung aber immer noch wenig Beachtung. Arzneimittelstudien werden oft mit Männern durchgeführt. Dabei unterschiedet sich der weibliche Körper nicht nur bezüglich der Geschlechtsorgane von dem der Männer. Frauengesundheit ist nicht nur ein Thema für den Gynäkologen.

Spezifische Nährstoffbedarfe in Schwangerschaft und Wechseljahren

Spätestens in der Schwangerschaft und den Wechseljahren hat der weibliche Körper besondere Bedürfnisse, die sich von denen der Männer unterschieden. Die meisten Frauen kennen ihren Körper gut und spüren genau, was ihm gut tut. Frauen übernehmen Verantwortung für Ihre Gesundheit – und die der anderen.

Starke Frauen - Kind küsst den Bauch einer Schwangeren

Gezielt den weiblichen Stoffwechsel unterstützen

Auch der Mikronährstoffhaushalt von Frauen steht vor anderen Herausforderungen, als der der Männer: so essen Frauen zum Beispiel weniger Fleisch als Männer und verlieren im Rahmen ihrer Periode Blut. Das kann ihre Versorgung mit Eisen beeinflussen. Spätestens in der zweiten Lebenshälfte verändert sich der Knochenstoffwechsel und macht eine besonders gute Calciumversorgung wichtig. Darüber hinaus sind es oft Frauen, die die Doppelbelastung aus Beruf und der Versorgung von Kindern oder älteren Angehörigen tragen. In stressigen Zeiten tragen B-Vitamine und Magnesium zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.

Starke Frauen - Gestresste Frau stützt ihren Kopf mit der Hand
Orthomol Natal Granulat Zum Produkt
Starke Frauen - Ventilator
Menopause? Mach‘ mal ’ne Pause.
Orthomol Femin Kapseln Zum Produkt