Starke Frauen - Wechseljahre - Mund und Schulterpartie einer lächelnden Frau mittleren Alters

Wechseljahre

„Wechseljahre“ ist so ein seltsames Wort. Als wenn mein Leben bisher gleichförmig verlaufen wäre. Gut, auf die Hitzewallungen könnte ich verzichten. Aber dafür reifen meine inneren Werte. Gelassenheit zum Beispiel. Ich bin auf der nächsten Etappe zu mir selbst.“

Starke Frauen - Wechseljahre - Frau mit braunem Haar
 

Schwankende Hormonspiegel können sich körperlich und seelisch bemerkbar machen. Viele Frauen erleben während der Wechseljahre (die Ärzte sagen Klimakterium) Hitzewallungen, Schlafstörungen oder Stimmungsschwankungen. Gleichzeitig verändert sich der Stoffwechsel dauerhaft: Der Körper benötigt weniger Kalorien, und die Knochendichte sinkt.

Leben ist Wandel. Trotzdem gibt es Lebensphasen, in denen sich der Körper besonders tiefgreifend verändert. Die Pubertät beispielsweise, aber auch die Schwangerschaft. In den Wechseljahren sinkt die Produktion weiblicher Geschlechtshormone, bis der Eisprung schließlich ausbleibt. Die letzte Regelblutung heißt Menopause. Dass es die letzte war, weiß frau allerdings erst ein Jahr später. Dann ist der Hormonhaushalt bereits dabei, sich auf einem neuen Niveau einzupendeln. Geschlechtshormone sind nicht nur am weiblichen Zyklus beteiligt, sie wirken sich auch auf den Rest des Körpers aus, etwa auf die Beschaffenheit von Haut und Haaren.

Starke Frauen - Wechseljahre - Frau mittleren Alters freut sich über eine Nachricht auf ihrem Smartphone

Die Wechseljahre mit ihren besonderen Herausforderungen für den Körper bieten sich an, alte Gewohnheiten zu überdenken.

 

Eine ausgewogene Ernährung liefert Mikronährstoffe, die der Körper in der Zeit der Umstellung zum Erhalt der natürlichen Schönheit von Haut, Haaren und Nägeln benötigt. So trägt Vitamin C zur Kollagenbildung und zur normalen Funktion der Haut bei. Biotin und Zink haben einen Anteil am Erhalt normaler Haut und Haare. Selen ist vor allem für gesunde Nägel wichtig.

Manche Frauen erfinden sich selbst noch einmal neu, realisieren verschobene Projekte und Reisen oder engagieren sich zu neuen Themen. Mit Blick auf die Gesundheit darf das Klimakterium auch als Einladung gelten, den eigenen Lebensstil zu überprüfen: Stimmt die Bilanz aus Bewegung und Ernährung noch, sind Engagement und Entspannung in Balance?

 
Starke Frauen - Wechseljahre - Japanische Misosuppe
 

Begleiten Sie Ihren Körper liebevoll durch die Zeit des Wandels und entdecken Sie dessen Chancen.

Phytoöstrogene aus Soja und Leinsamen ähneln dem weiblichen Östrogen in ihrer Struktur. In Japan, wo die Frauen durch die sojareiche Ernährung gut mit Phytoöstrogenen versorgt sind, erleben nur 20 Prozent der Frauen typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen, in Deutschland sind es dagegen 50%. Antioxidative Mikronährstoffe helfen dem Körper, Freie Radikale zu neutralisieren und die Zellen so vor Schäden zu bewahren. Vitamin D trägt zum Erhalt normaler Knochen bei. B-Vitamine und Coenzym Q10 sind für den Energiestoffwechsel wichtig. Auch Vitamin B6 hilft bei der Reduktion von Müdigkeit und Erschöpfung sowie bei der Steuerung der hormonellen Aktivität.

Menopause? Mach‘ mal ’ne Pause.
Blog

Liebling des Monats: Pastinake.

Zum Artikel
X
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Darüber hinaus setzten wir weitere Verfahren ein, um auf pseudonymisierter Basis Nutzeraktivitäten analysieren zu können. Einzelheiten hierzu und zu den Möglichkeiten eine solche Nutzung einzuschränken, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK!