Stress - Frau liegt erschöpft im Bett

Alltags-Stress

Jeder kennt ihn, keiner mag ihn. In aller Regel verbinden wir mit ihm die negativen Auswirkungen, die der oft hektische Alltag auf unser körperliches und mentales Befinden hat. Doch nicht immer bedeutet das fast schon gefürchtete Wort „Stress“ etwas Negatives. Ganz neutral betrachtet, ist es erst einmal die natürliche Reaktion unseres Körpers auf eine Herausforderung.

Mehr zu Alltagsstress in der Bevölkerung

Positiver Stress (Eustress) wirkt motivierend und erhöht kurzfristig die Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit.

Welche Ausprägungen kennen wir?

Es wird zwischen positivem Stress (Eustress) und negativem Stress (Disstress) unterschieden. Positiver Stress wirkt motivierend und erhöht kurzfristig die Aufmerksamkeit und Leistungsfähigkeit. Glücksgefühle stellen sich ein, wenn eine Aufgabe erfolgreich gemeistert wurde. Alltags-Stress wird erst dann zum Problem, wenn er zu häufig oder langfristig und ohne Ausgleich auftritt. Dann wirkt er sich negativ auf unser Allgemeinbefinden aus und kann zu Erschöpfungszuständen führen.

Lernen mit "Alltags-Stress" umzugehen

Die gute Nachricht ist: Wir können und müssen der Belastung nicht immer entgehen. Wir können lernen damit umzugehen, belastende Symptome frühzeitig zu erkennen und aktiv entgegen zu wirken. Mithilfe eines wirkungsvollen „Stress-Managements“, das sowohl unsere innere Haltung als auch unsere allgemeine Lebensführung betrifft, können wir uns trotz gelegentlicher Belastungsphasen wohlfühlen und das Leben genießen.

Mehr zu Folgen von Alltagsstress

Negativer Stress (Disstress) wird erst dann zum Problem, wenn er zu häufig oder langfristig und ohne Ausgleich auftritt.

Frühjahrsputz - mentale Entrümpelung, Vorschaubild

Frühjahrsputz – die mentale und räumliche Entrümpelung

Alle Jahre wieder kommt der Staub aus seinen Ecken hervor. Viele von uns haben dann eigentlich keine Lust ihn zu entfernen. Hier erfährst Du, warum sich die räumliche und mentale Entrümpelung Deiner Umgebung langfristig lohnen kann.
Mehr
Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit - schläfrige Frau

Frühjahrsmüdigkeit - was hilft gegen den Jetlag im Frühjahr?

Endlich ist er wieder da: der Frühling! Die sehnsüchtig herbeigesehnte Sonne scheint wieder, die Tage werden länger und die ersten Pflanzen beginnen zu blühen. Die Freude darüber könnte kaum größer sein, sollte man meinen. Allerdings bringt die „Blütezeit“ für viele Menschen auch unangenehme Begleiterscheinungen wie Müdigkeit, Schwindel und Lustlosigkeit mit sich. Es droht die Frühjahrsmüdigkeit.
Mehr
Zum Produkt
Zum Produkt
Zum Produkt
Zum Produkt