Profifußball - frühzeitiges Arthrose-Risiko?

Wenn es darum geht, verheißungsvolle Talente in den Profi-Kader zu integrieren, kann es den großen Clubs der Fußball-Bundesliga nicht schnell genug gehen. Ob Mario Götze, Timo Werner oder Kai Harvertz – alle drei feierten ihr Profi-Debüt in Deutschlands Elite-Liga schon im zarten Alter von nur 17 Jahren. Allerdings birgt dieses hohe Belastungspensum, dem die Fußballer seit dem Kindesalter ausgesetzt sind, ein erhöhtes Risiko, bereits früh an Arthrose zu erkranken.

Der Grundstein für den Weg in den Profisport wird immer früher gelegt

Mit nur fünf Jahren schließen sie sich ihrem ersten Verein an, mit 13-14 Jahren wechseln sie als verheißungsvolles Talent in eines der Nachwuchsleistungszentren der Profi-Clubs und mit 17 Jahren feiern sie schon ihr Bundesliga-Debüt. Der Grundstein für den Weg in den bezahlten Profi-Fußball wird rund um den Globus bereits im Kindesalter gelegt. Doch einhergehend mit dieser enormen körperlichen Belastung, die bereits im frühen Kindesalter ansetzt, kann auch das Risiko einer früher auftretenden Arthrose ansteigen.

Gerade in der Wachstumsphase: Gefahr von O-Beinen bei Fußballern

Seit Jahren beobachten Forscher, dass intensives Fußballspielen bei Kindern und Jugendlichen die Entwicklung von „O-Beinen“ (Genu varum) begünstige. Chirurgen der Ludwig-Maximilians-Universität werteten die Daten von 1.344 Fußballspielern, die von Kindesalter an gegen den Ball getreten haben aus und stellten fest: Im Gegensatz zu Nicht-Kickern war der Abstand zwischen den Knien bei den Fußballern durchschnittlich eineinhalb Zentimeter größer.

Vermutet wird, dass asymmetrische Muskelkräfte und vermehrte einseitige Belastungen bzw. Überlastungen am und um das Kniegelenk eine Ursache für den erhöhten Abstand sein könnten. Insbesondere während Wachstumsschüben vor und in der Pubertät könne dies gerade bei Leistungssportlern auftreten. Die Folge: Je nach Ausprägung der Fehlstellung nutzt sich der Knorpel im Kniegelenk im Laufe des Lebens ungleichmäßig ab – das Risiko, an Arthrose zu erkranken, steigt an.

Schnelle und abrupte Bewegungen belasten den Knorpel enorm

Aber nicht nur O-Beine erhöhen bei Fußballern das Risiko einer auftretenden Kniegelenksarthrose. Gerade die vielen Stoßbewegungen und das hohe Verletzungsrisiko beim Spiel mit dem runden Leder können ein erhöhtes Arthrose-Risiko mit sich bringen. Die schnellen und abrupten Bewegungen belasten die Gelenke und damit den Knorpel enorm. In Folge von Schlägen oder Stößen, die beispielsweise im Zweikampf mit einem Gegenspieler auftreten, kann der Knorpel geschädigt werden.

Ausreichende Regeneration ist wichtig für die Gelenke

Obwohl gerade die Profi-Fußballer gefährdeter sind, an Arthrose zu erkranken, gilt auch bei Freizeit-Kickern: Trainingspausen und ausreichend angelegte Regenerationsphasen sind nicht nur bei Verletzungen essentiell, um das Risiko einer Erkrankung zu minimieren. In Reha-Phasen sollte weitestgehend auf gelenkschonendes Training gesetzt werden, damit die Verletzung gut auskurieren kann.
 

Ähnliche Artikel

In Selbstquarantäne körperlich aktiv bleiben - Paar mit Basketball

Selbstquarantäne - aktiv trotz Kontaktsperre und Social Distancing

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) hat unser Leben in vielerlei Hinsicht auf den Kopf gestellt. Eine der drastischsten Maßnahmen, um die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, sind die von zahlreichen Ländern verhängten Kontakt- und Ausgangssperren. Dadurch passiert es gerade häufig, dass der Anteil unserer gewohnten täglichen körperlichen Aktivität auf ein Minimum heruntergefahren wird.
Mehr
Mutter und Kind im Garten - Gartenarbeit fürs Wohlbefinden

Gartenarbeit - Entspannung für Körper und Seele

Seit einigen Jahren erlebt die Gartenarbeit wieder ein Revival. Selber buddeln, pflanzen und säen ist wieder en vogue und Schrebergärten, früher noch der Inbegriff des deutschen Spießbürgertums, sind gerade begehrter denn je. Eine Entwicklung, die durchaus positiv zu bewerten ist, nicht zuletzt durch den Fakt, dass beim Gärtnern nicht nur frisches Grün, sondern auch eine gehörige Portion Wohlbefinden geerntet werden kann.
Mehr
Trekker mit Rucksack, Waldspaziergang

Waldspaziergänge: In der Ruhe liegt die Erholung

Kaum etwas eignet sich so gut zum Abschalten wie ein Spaziergang im Wald. Ob im blühenden Frühling, warmen Sommer oder im goldenen Herbst: Waldspaziergänge sind erholsam, entspannend und eignen sich prima dafür, um im oft hektischen Alltag den Kopf frei zu bekommen und Körper und Geist zu erfrischen.
Mehr
Lüneburger Heide - schöne Urlaubsziele in Deutschland

Urlaub daheim – Neun schöne Urlaubsziele in Deutschland

Die Ausbreitung des Coronavirus und die damit verbundenen Reisewarnungen, zwingen die Menschen in Deutschland zu erheblichen Einschränkungen im Urlaub. Die Folge: Anstatt Fernreisen sind in diesem Jahr Urlaubsziele in Deutschland gefragter als je zuvor. Ob Familien- oder Aktivurlaub, Wellness oder einfach nur ein kurzer Wochenendtrip – wir haben für Euch neun tolle Urlaubsziele in Deutschland herausgesucht.
Mehr