Gesunde Ernährung in der Stillzeit - was ist zu beachten?

Interview mit Gynäkologin Dr. Pia Baust

Ist das Wunschkind da, entschließen sich viele Mütter zum Stillen. Das schafft nicht nur eine besondere Nähe zwischen Mama und Baby. Über die Muttermilch werden die Säuglinge auch mit vielen wichtigen Nährstoffen versorgt. Daher spielt das, was auf dem mütterlichen Speiseplan landet, eine wichtige Rolle.

Expertentipps der Gynökologin

Dr. Pia Baust ist niedergelassene Gynäkologin aus Köln. Sie beantwortet uns im Interview wichtige Fragen rund um die Ernährung in der Stillzeit.

Was dürfen Stillende essen und welche Nahrungsmittel sollten während der Stillzeit gemieden werden?

In der Schwangerschaft ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. In der Stillzeit ist es genauso. Alles, was Sie essen, gelangt durch Ihren Blutkreislauf in die Muttermilch und ernährt auch Ihr Kind. Sie beeinflussen also mit dem, was Sie zu sich nehmen, nicht nur Ihre, sondern auch die Gesundheit Ihres Kindes. Daher ist Alkohol- und Nikotinkonsum während der Stillzeit tabu. Prinzipiell gibt es jedoch keine Nahrungsmittel, die eine stillende Mutter unbedingt meiden sollte.

Wenn Sie darauf achten, dass Sie sich ausgewogen und gesund ernähren, dann hat Ihr Kind die optimalen Voraussetzungen, um sich bestens zu entwickeln. Hochwertige Vollkorn- und Milchprodukte, viel frisches Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch sollten auf dem abwechslungsreichen Speiseplan stehen. Außerdem wird empfohlen, viel zu trinken, denn das wirkt sich positiv auf die Milchproduktion aus. Wenn Sie anfangs ein Auge darauf haben, was Ihr Baby verträgt und bei welchen Nahrungsmitteln es Blähungen hat, wird Ihr Speiseplan bald bestens auf Sie und Ihr Baby abgestimmt sein.

Wie viele Kalorien braucht eine stillende Mutter?

Stillende haben einen Mehrbedarf von ca. 300 bis 600 Kalorien. Entscheidend ist beim Stillen allerdings nicht so sehr der erhöhte Kalorien-, sondern vielmehr der benötigte Mikronährstoffbedarf. Versuchen Sie deshalb, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Wichtig ist vor allem die Qualität der Speisen und nicht die Quantität.

Muss die Mutter in der Stillzeit mehr trinken als sonst?

Dem Körper einer stillenden Frau wird durch die Milchmenge, die das Baby trinkt, Wasser entzogen. Um den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen, wird Stillenden empfohlen, pro Tag zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Koffeinhaltige Getränke sind in der Stillzeit zwar erlaubt, sollten allerdings nur in Maßen konsumiert werden, da das Koffein vom Baby durch die Muttermilch aufgenommen wird und bei diesem die gleiche aufputschende Wirkung wie bei der Mutter hat.

Ideale Getränke sind stilles oder leicht sprudelndes Mineralwasser, Saftschorlen und Tee. Bei gewissen Teesorten ist jedoch Vorsicht geboten. Es gibt Kräutertees, die eine abstillende Wirkung haben können. Darunter fallen zum Beispiel Pfefferminz- oder Salbeitee. Stilltees mit Fenchel, Anis und Kümmel wirken sich dagegen positiv auf die Milchbildung und eventuelle Beschwerden des Kindes aus.

Ähnliche Artikel

Stilldemenz, was ist das? - Baby beim Stillen

Das Phänomen der Stilldemenz - was ist das überhaupt?

Bei all dem Babyglück, gibt es ein Thema, an dem Ihr garantiert nicht vorbei kommt. Ob noch schwanger oder gerade frischgebackene Mami – es wird der Moment kommen, da werdet Ihr Euch fragen: „Hab ich schon? Muss ich noch? Wo war nochmal? Wie heißt das noch? Und wer bist du überhaupt?“ Gestatten: es „grüßt“ die Stilldemenz.
Mehr
Schlafende Frau, neugeborenes Baby im Wochenbett

Das Wochenbett – Was dich nach der Geburt erwartet

Es ist soweit, Dein Baby ist endlich da! Ein unglaubliches Gefühl, den kleinen Bauchbewohner nun tatsächlich in den Armen zu halten. Wie oft hast Du Dir vorgestellt, wie er oder sie wohl aussieht, und nun ist da tatsächlich ein kleines Bündel Leben, das Deine volle Aufmerksamkeit einnimmt.
Mehr
Baby lernt laufen: kindersichere Wohnung

Das Baby kommt – so macht Ihr Euer Zuhause kindersicher

Für alle (werdenden) Eltern ein wichtiges Thema: die Sicherheit der lieben Kleinen. Einmal ins Thema eingestiegen scheint es, als ob überall Gefahren lauern. Reine Panikmache oder gleicht unser Zuhause tatsächlich einem Minenfeld, wenn es um die Sicherheit unserer Kinder geht? Wir haben uns mit Ben von PAPA CARES unterhalten.
Mehr
Behördengänge nach Geburt: Frau mit Baby am Rechner

Nach der Geburt - wichtige Behördengänge

Ist das Baby endlich da, möchte man sich ganz und gar auf das Neugeborene konzentrieren. Doch es stehen einige Behördengänge an, die für Euch und das Baby wichtig sind.
Mehr