Fastfood reizt das Immunsystem

Einseitige Ernährung schreckt das Immunsystem auf – für diese Erkenntnis haben Bonner Forscher die höchste Wissenschaftsauszeichnung bekommen, die hierzulande vergeben wird. Eine fett- und kalorienreiche Kost erhöht die Aggressivität des menschlichen Immunsystems und kann im Körper Entzündungen hervorrufen.

Gegenfeuer als Abwehrmaßnahme

Eine Entzündung ist immer die erste Abwehrmaßnahme des Immunsystems, wenn der Körper in eine stressige Situation gerät – etwa durch eine Infektion, Verletzung oder Vergiftung. Diese Reaktion muss genau reguliert werden. Wenn sie außer Kontrolle gerät, kann sie dem körpereigenen Gewebe schaden.

Das Immunsystem im Dauerstress

Der Mediziner Eicke Latz und sein Team haben entdeckt, dass eine Kost mit viel Zucker und Fett aber wenigen Ballaststoffen das Immunsystem unter Dauerstress setzt – und so eine chronische Entzündung auslösen kann. Einen ähnlichen Zusammenhang fanden sie für Fettgewebe: es sendet ebenfalls Botenstoffe aus, welche das Immunsystem in Marsch setzen. Das Ergebnis ist eine Entzündungsreaktion, wie sie auch durch eingedrungene Bakterien ausgelöst werden könnte.Die Änderungen, welche die „westliche“ Ernährung bewirkten, ließen sich bis auf die genetische Ebene nachverfolgen. Bestimmte Erbinformationen wurden durch die Aktivierung langfristig leichter ablesbar. „Das Immunsystem reagiert in der Folge schon auf kleine Reize mit stärkeren Entzündungsantworten“, erklärt Prof. Latz. Dieser Zustand blieb bei Versuchsmäusen selbst dann bestehen, wenn längst wieder artgerechtes Körnerfutter gefressen wurde.

Dramatische Folgen für die Gesundheit

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein hyperaktives Immunsystem mit seinen dauerhaften Entzündungen zur Entstehung von gefährlichen Gefäßkrankheiten oder Typ-2-Diabetes beitragen kann. „Diese Erkenntnisse haben daher eine enorme gesellschaftliche Relevanz“, erklärt Prof Lanz. Zusammen mit seinem Fachkollegen Veit Hornung aus München teilt er sich dafür den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Ob sie mit Kräutertee und Rohkost gefeiert haben, wurde nicht bekannt gegeben.

Ähnliche Artikel

Immunsystem - bastelnde Frau (Symbolbild)

Das Immunsystem unterstützen – mit acht einfachen Tipps

Besonders in der Grippezeit ist es wichtig, etwas für sein Immunsystem zu tuen. Um Deine Abwehrkräfte zu unterstützen, braucht es allerdings mehr als sich nur die Hände zu waschen. Wir haben für Dich acht Tipps zusammengestellt, mit denen Du Deinem Immunsystem etwas Gutes tuen kannst.
Mehr
Beerensmoothie mit Minze

Detox: Den Körper entgiften, um neue Kraft zu gewinnen

Detox liegt voll im Trend – in Supermärkten, Cafés und Bars finden wir immer mehr Snacks, Säfte und Tees, die unseren Körper beim Entgiften unterstützen. Doch wirklich neu ist das Entgiften, oder auch „Entschlacken“ genannt, nicht. Vielmehr handelt es sich dabei um eine altbewährte gesundheitsfördernde Methode, deren Geschichte bis ins Altertum und zu den verschiedensten Kulturen der Welt zurückreicht.
Mehr
Essenswahl bestimmt Darmflora - Müslischale mit Heldelbeeren

Darmflora - die Essenswahl bestimmt das Mikrobiom im Darm

Ketogen, glutenfrei oder vegetarisch – erstmals haben Wissenschaftler zusammen getragen, wie sich spezielle Kostformen auf die Bakterien-WG in unserem Darm auswirken könnten. Das ist noch weitgehend unerforscht, aber wichtig. Denn die Zusammensetzung des Mikrobioms entscheidet mit über die Funktionsfähigkeit der Darmbarriere und die Regulation der Immunreaktion.

Mehr
Niesende Frau - Fakten zum Immunsystem

Fünf spannende Fakten zum Immunsystem

Was wären wir bloß ohne ein gesundes Immunsystem? Eins auf jeden Fall: häufig krank! Besonders wenn die Grippewelle wieder die Runde macht, wird es Zeit, dass wir einen besonderen Blick auf unseren „Hüter der Gesundheit“ werfen. Wir haben fünf Fakten rund um das Immunsystem zusammengestellt, die Du so vielleicht noch nicht wusstest.
Mehr