Orthomol Logo

Kinderwunsch: Fünf Tipps zum Schwangerwerden

Du und Dein Partner haben beschlossen, ein Baby zu bekommen? Toll! Schon im Vorfeld – bei Kinderwunsch – kannst Du einiges tun, um Dich und Deinen Körper auf die geplante Schwangerschaft vorzubereiten.

Timing ist alles!

Klar weiß jede Frau in etwa, wann sie ihre Periode bekommt und kennt grob ihren Zyklus, aber eben nur in etwa. Möchtest Du schwanger werden, erhöhst Du die Chancen, wenn Du ihn und vor allem Deine fruchtbaren Tage genau kennst. Viele Frauen spüren den Eisprung durch ein leichtes Ziehen im Unterleib oder auch an gespannten Brüsten. Genauer kannst Du die fruchtbaren Tage mit elektronischen Tools bestimmen, wie zum Beispiel mit unserem Eisprungrechner.

Am wahrscheinlichsten klappt es mit der Befruchtung an den zwei bis vier Tagen vor dem Eisprung. Auch gut zu wissen: Spermien überleben bis zu fünf Tage im Körper der Frau. Die eigentliche Befruchtung kann also auch noch Tage nach dem Sex stattfinden. Und: Verzichte auf ölhaltige Gleitmittel, die können das Scheidenmilieu verändern, so dass die Spermien langsamer werden oder sogar absterben.

Verhütung

Wer bislang hormonell verhütet hat, setzt die Pille natürlich ab oder lässt die Spirale entfernen. Bei manchen Frauen muss sich dann der Hormonhaushalt erst wieder einpendeln. Grundsätzlich kannst Du aber sofort nach dem Absetzen schwanger werden.

Lebenswandel und Ernährung

Sobald die Entscheidung für ein Baby gefallen ist, solltest Du ggf. Deinen Lebensstil anpassen. Das bedeutet: Zigaretten sind tabu, auch auf übermäßigen Alkohol- und Koffeinkonsum solltest Du verzichten. Versuche Stress und andere Belastungen zu vermeiden. Gut ist es auch, wenn Du Dich ausgewogen ernährst – mit viel frischem Gemüse und selbst zubereiteten Speisen. Auch solltest Du auf eine ausreichende Zufuhr an bestimmtem Mikronährstoffen achten, wie Folsäure (z. B. in grünem Blattgemüse und Hülsenfrüchten enthalten), da die ergänzende Aufnahme von Folsäure bei Schwangeren den Folatspiegel erhöht.

Ein niedriger Folatspiegel ist bei Schwangeren ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Zudem sollte auch auf eine Versorgung mit Jod geachtet werden, da Jod zur normalen Schilddrüsenfunktion beitragen kann. Manchmal ist es aber gar nicht so leicht, all diese Nährstoffe ausreichend über die Ernährung aufzunehmen. Dabei kann Dich Orthomol Natal pre unterstützen, denn es enthält eine ausgewogen dosierte Mikronährstoffkombination für Frauen mit Kinderwunsch. Dein Partner sollte ebenfalls auf das Rauchen und übermäßigen Alkohol verzichten und auf eine ausreichende Zufuhr an Mikronährstoffen achten, die zur normalen Spermienqualität beitragen. Orthomol Fertil plus unterstützt den Mann dabei.

Ab zum Arzt

Habt Ihr Euch für eine Schwangerschaft entschieden, kann ein Besuch bei Deiner Frauenärztin oder Deinem Frauenarzt nicht schaden, um Dich durchchecken zu lassen und etwa den Impfstatus zu überprüfen. Bist Du nicht ausreichend gegen Röteln immun, solltest Du die Impfung noch vor der Schwangerschaft nachholen. Dein Arzt oder Deine Ärztin kann Dir außerdem wertvolle Tipps und Empfehlungen geben und berät Dich zu Medikamenten oder auch der Supplementierung von bestimmten Nährstoffen. Lass auch Deine Zähne vorab checken. So kannst Du sicher gehen, dass nicht in Kürze eine Behandlung mit Betäubung ansteht. Außerdem können gewisse Infektionen des Zahnfleisches die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Mundhygiene ist übrigens auch während der Schwangerschaft wichtig.

Für Entspannung sorgen

Es ist leichter gesagt als getan, doch solltet Ihr bei Eurem Kinderwunsch nicht allzu viel Druck aufbauen. Das kann nämlich auch die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung schmälern. Denkt daran, der Sex ist nicht nur Mittel zum Zweck, sondern soll auch Spaß machen.