Individuelle Gesundheitsleistungen in der Schwangerschaft

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft: Was ist IGeL?
In Deiner Schwangerschaft ist die Vorfreude auf das Neugeborene riesengroß. Mit Beginn der Kugelzeit stehen regelmäßige Untersuchungen beim Frauenarzt an, um zu prüfen, ob es dem Baby gut geht und es sich zeitgerecht entwickelt. Diese Untersuchungen sind für Dich in der Regel kostenlos. Es gibt aber noch so genannte „Individuelle Gesundheitsleistungen“ – kurz auch IGeL genannt. Diese zusätzlichen Untersuchungen werden meistens nicht von der Krankenkasse gezahlt. Hier erfährst Du, welche das sind und was dahintersteckt.

Individuelle Gesundheitsleistungen – Unsere Übersicht

Test auf Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine durch Parasiten hervorgerufene Infektionskrankheit. Mit einem Bluttest kann festgestellt werden, ob Du bereits eine Toxoplasmose-Infektion durchgemacht hast. Anzeichen dafür sind Antikörper in Deinem Blut, die besagen, dass Du immun gegen den Erreger bist. Besteht keine Immunität, kann eine Infektion dem ungeborenen Kind schaden. Aus dem Grund wird allgemein geraten, während der Schwangerschaft stets nur durchgegartes Fleisch zu essen und auf besondere Hygiene zu achten, was Küchenutensilien betrifft, die mit rohem Fleisch in Kontakt kommen. Auch sollten Früchte, Obst und Salate gründlich vor dem Verzehr gewaschen werden. Katzen gelten als Überträger des Erregers, sodass besondere Vorsicht im Umgang mit deren Ausscheidungen angesagt ist. Schwangere sollten grundsätzlich nicht für die Säuberung des Katzenklos verantwortlich sein.

Nackenfaltenmessung

Bei dieser Untersuchung wird im Rahmen eines Ultraschalls die Nackenfalte des Kindes gemessen, wobei hier genauer auf eine Flüssigkeitsansammlung geachtet wird. Eine auffällige Vergrößerung könnte auf eine Fehlbildung hindeuten. Bei einer so genannten Risikoschwangerschaft übernehmen gesetzliche Krankenkassen oft die Kosten.


Ersttrimester-Screening

Diese Untersuchungen sollen das Risiko für Chromosomenstörungen wie Trisomien beim Kind ermitteln. Dabei werden bestimmte Blutwerte betrachtet. Zusammen mit den Ergebnissen der Nackenfaltenmessung und dem Alter der Mutter gehen diese Werte in die Berechnung des individuellen Risikos des Kindes für Chromosomenanomalien und Fehlbildungen ein.

Test auf Zytomegalie

Zytomegalieviren (CMV) gehören zu den Herpes-Viren. Oft haben Erwachsene schon eine Infektion durchgemacht und tragen Antikörper in sich. Eine Neuinfektion der Mutter kann beim Ungeborenen zu Behinderungen führen. Frauen, die negativ auf CMV-Antikörper getestet wurden, sollten besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie bereits ein Kind haben oder viel mit Kleinkindern zusammen sind. Da der Erreger über Speichel, Blut, Urin etc. übertragen wird, sollte die werdende Mama sich oft und vor allem gründlich die Hände mit Seife waschen und möglichst eigene Handtücher verwenden.

Test auf Streptokokken B

Streptokokken können für das Kind gefährlich werden, wenn es sich vor oder während der Geburt infiziert. Durch einen Abstrich kann geklärt werden, ob die Mutter Streptokokken der Klasse B in sich trägt. Ist das nachgewiesen, kann die Gabe von Antibiotika das Risiko verringern.

Antikörper-Suchtest Ringelröteln

Mit einem Antikörper-Suchtest kann gecheckt werden, ob die Mutter immun gegen Ringelröteln ist. Sind die Ringelröteln eine in der Regel recht harmlose Kinderkrankheit, können sie jedoch dem Ungeborenen schaden. Viele Erwachsene haben diese Krankheit allerdings schon durchgemacht und sind durch Antikörper vor einer weiteren Infektion geschützt.

Individuelle Gesundheitsleistungen – Wofür entscheiden?

Ob und welche Untersuchungen Du durchführen lässt, kannst nur Du zusammen mit Deinem Arzt entscheiden. Erkundige Dich vorab gut über die Untersuchungen, welche Kosten auf Dich zukommen und wie aussagekräftig das spätere Ergebnis sein wird. Scheue Dich nicht, Deinen Arzt mit Fragen zu löchern. Eine Hilfe zur Entscheidungsfindung könnte der IGeL Monitor darstellen. Auf dem Portal werden einzelne IGeL auf Basis von Studien kritisch beleuchtet und bewertet.

Wir wünschen Dir alles Gute und eine schöne Schwangerschaft!

Aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen wird Disqus zum Kommentieren des Beitrages nicht angezeigt.
Sie können Ihre Einstellungen auf unserer Datenschutz-Seite ändern.

Ähnliche Artikel