Regelmäßiger Sport - gezieltes Stärken des Immunsystems

Menschen, die regelmäßig Sport treiben, leiden nachweislich seltener an Infektionskrankheiten. Der Grund dafür ist, dass Bewegung unser Immunsystem gezielt stärkt, denn: Sport versetzt den Körper in eine zeitlich begrenzte Stresssituation, die auch das Immunsystem trainiert. Dadurch vermehren sich unsere Abwehrzellen und werden gleichzeitig aktiver. Und: Aktive Abwehrzellen sind das A und O eines funktionierenden Immunsystems.

Sport: Nachweislich effektiv!

Dieser Effekt lässt sich sogar in unserem Blut nachweisen. Schon unmittelbar nach Trainingsbeginn vermehren sich die natürlichen Killerzellen (NK), die eine wichtige Rolle für die Abwehr von Tumor- und virusinfizierten Zellen spielen. Im gleichen Zuge mobilisiert körperliche Aktivität T- und B-Lymphozyten, Monozyten und Granulozyten. Folglich leisten sporttreibende Menschen nicht nur etwas für ihr seelisches Wohlbefinden, sondern unterstützen zudem ihr Immunsystem bei seiner Arbeit. Darüber hinaus kurbelt Sport unser Herz-Kreislauf-System und unseren Stoffwechsel an und baut Stress ab.

Aber Vorsicht: Die Abwehrfunktion des Immunsystems kann nach intensivem und erschöpfendem Training vorrübergehend beeinträchtigt sein. Der Grund ist, dass häufig die Schleimhäute in den oberen Atemwegen gereizt werden, was Erregern kurzzeitig „ein Fenster öffnet“. Man spricht deshalb auch vom „open window“-Effekt. 

Studien sind deshalb zu dem Ergebnis gekommen, moderaten Ausdauersport im aeroben, das heißt Niedrigpuls-Bereich zur Stärkung des Immunsystems zu empfehlen. Bei Laufsport gelten demnach 15 bis 25 Kilometer, verteilt auf drei bis vier Trainingseinheiten in der Woche als Richtwert für eine optimale Wirkung.

Unser Tipp: Regelmäßige Bewegung

Um Euer Immunsystem optimal bei seiner Arbeit zu unterstützen, sorgt für regelmäßige Bewegung – idealerweise an der frischen Luft. Ausdauersportarten wie Laufen oder Radfahren sind übrigens besonders geeignet, um das Abwehrsystem zu stärken. Wichtig hierbei ist jedoch, dass Ihr Euch selbst nicht überfordert. Trainiert deshalb in Maßen statt in Massen.
 

comments powered by Disqus

Aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen wird Disqus nicht angezeigt. Sie können Ihre Einstellungen auf unserer Datenschutz-Seite ändern

Ähnliche Artikel