Verhütung nach der Geburt - schwanger trotz stillen

Bestimmt hat Dich Dein Arzt oder Deine Hebamme bereits im Krankenhaus gefragt, wie Du in Zukunft verhüten möchtest. Was für eine Frage, so kurz nach der Entbindung! Da liegst Du, mit Deinem Baby an der Brust, und bist noch ganz erschöpft von den Strapazen der Geburt. Nicht unbedingt der Zeitpunkt, um über Dein zukünftiges Sexleben bzw. Verhütung nachzudenken. 
Aber Dein Arzt hat ein wichtiges Thema angesprochen! Viele Frauen denken, dass sie, solange sie stillen, nicht schwanger werden können. Ein Mythos, der sich so hartnäckig hält wie Kaugummi unter der Schuhsohle. Aber leider nicht wahr! Denn sobald sich Dein Zyklus wieder eingependelt hat, kannst Du auch wieder schwanger werden. 

Und dass Dein Zyklus sich wieder eingespielt hat, bekommst Du im ersten Moment gar nicht mit. Nur weil Du noch keine Blutung hattest, heißt das nicht, dass Du nicht schwanger werden kannst. Jeder neue Zyklus beginnt nämlich damit, dass sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut. In diese kann sich dann – ganz heimlich still und leise – ein befruchtetes Ei einnisten. Und schneller als Du denkst und Dir vielleicht lieb ist, ist weiterer Nachwuchs unterwegs. 

Egal, ob Du bereits kurz nach der Geburt wieder Lust auf Sex hast oder der Gedanke daran bei Dir noch gar nicht vorhanden ist: Sechs Wochen nach der Geburt hast Du einen Nachsorgetermin bei Deinem Gynäkologen. Nutze (spätestens) diesen Termin, um die Verhütungsfrage zu klären. Dein Arzt wird Dir mögliche Optionen aufzeigen und Dich abgestimmt auf deine persönlichen Wünsche beraten. 

Die Pille


Insbesondere wenn Du stillst, aber auch wenn Du in nicht allzu ferner Zukunft weiteren Nachwuchs planst, muss die Verhütungsform bestimmte Anforderungen erfüllen. Denn natürlich soll sich eine sichere Verhütung nicht negativ auf Deine Milchproduktion, die Qualität der Muttermilch oder gar auf die Gesundheit Deines Babys auswirken. Möchtest Du mit der Pille verhüten, wird Dir Dein Arzt für diese Phase eine sogenannte Stillpille (Mini-Pille). verschreiben. Im Gegensatz zu der klassischen „Kombinationspille“ enthält sie nur das Hormon Gestagen und wirkt sich nicht nachteilig auf die Milchproduktion, die Dauer des Stillens und die Zusammensetzung der Muttermilch aus. Mit der Einnahme sollte frühestens sechs bis acht Wochen, bei Frauen, die nicht stillen, 21 bis 28 Tage nach der Geburt begonnen werden.

Barrieremethoden


Du möchtest keine Hormone einnehmen und/oder spielst im Hinterkopf schon mit dem Gedanken an ein Geschwisterchen…nur eben noch nicht jetzt sofort? Dann sind Barrieremethoden vielleicht das Richtige für Dich. Zu den Barrieremethoden zählen Kondome, Diaphragmaund Verhütungskappen. Die Zuverlässigkeit dieser Methoden hängt im Allgemeinen von der korrekten und konsequenten Anwendung ab.  Die Zuverlässigkeit dieser Methoden hängt im Allgemeinen von der korrekten und konsequenten Anwendung ab. g

Hormon- oder Kupferspirale


Du möchtest auf „Nummer sicher“ gehen und weiterer Nachwuchs kommt für Dich vorerst nicht in Frage? Dann könnte eine Spirale das richtige für Dich sein. Sowohl Kupfer- als auch Hormonspiralenkönnen während der Stillzeit verwendet werden. Du kannst Dir eine Spirale einsetzen lassen, wenn sich Deine Gebärmutter und der Gebärmutterhals voll zurückgebildet haben. Dies ist ca. 6-8 Wochen nach der Geburt der Fall. Lass Dich von Deinem Arzt beraten, welche Spirale die Richtige für Dich ist. 

NFP – Natürliche Familienplanung 


Viele Frauen wünschen sich besonders nach der Geburt eine natürliche, aber dennoch sichere Art der Verhütung. Sie haben ihren Körper in den letzten Monaten nochmal ganz neu kennengelernt und möchten in Zukunft auf Fremdbestimmung durch Hormoneinwirkung verzichten. Zyklusbeobachtung ist eine Form der natürlichen Verhütung oder wie der Name schon sagt, der natürlichen Familienplanung. Anhand verschiedener Symptome lernst Du Deinen Körper zu lesen und die fruchtbaren von den unfruchtbaren Tagen zu unterscheiden. Diese Methode ist vor allem für Frauen geeignet, die bereits ein sehr gutes Gespür für ihren Zyklus entwickelt haben, sich in der Anwendung sicher fühlen und für die eine erneute Schwangerschaft grundsätzlich kein Problem darstellt. 

Informationen zu weiteren Verhütungsmethoden sowie vertiefende Informationen findest Du hier beiprofamilia. 

Ähnliche Artikel

Ehepaar kurz vor der Geburt (Symbolbild)

Fit für den Kreißsaal

Je näher der Geburtstermin rückt, desto doller werden Aufregung und Vorfreude. Manchmal mischen sich aber auch Ängste und Unsicherheiten darunter. Da kann es helfen, gut vorbereitet zu sein. Und dazu gehören nicht nur eine Erstausstattung und der Geburtsvorbereitungskurs – sondern auch ein ganz persönliches Fitnessprogramm für Körper und Geist.
Mehr
frau-schwanger-sitzend-stephi-wolff-interview-headerbild

Wunderschön schwanger mit Baby Nr. 2 - Gastinterview mit Stephi Wolff

Stephi Wolff und ihr Mann haben starke Nerven: Ihre Tochter ist noch nicht mal zwei Jahre alt, da kommt im Oktober schon der kleine Bruder. So haben es sich die beiden für ihre kleine Familie immer gewünscht. Ganz einfach war das nicht. Doch die Bloggerin weiß: Wer auf seinen Körper hört, trifft die richtigen Entscheidungen und hilft auch mal nach. 
Mehr
Rezept Sommerrollen mit buntem Gemüse und Hähnchen

Rezept: Sommerrollen mit Hähnchen und buntem Gemüse

Geht es Euch auch so? Im Sommer ist man immer wieder auf der Suche nach schmackhaften neuen Rezepten, die leicht und bekömmlich sind, aber optisch nicht langweilig daherkommen. Genauso ein „Multitalent“ haben wir heute als Rezept für Euch.
Mehr
Projekt Großfamilie - schwangere Influencerin Kalli

Aller guten Dinge sind vier - vom Traumprojekt Großfamilie

Kalli ist eine echte Powerfrau! Und mittlerweile glückliche Mama von vier Kids. Als wir dieses Interview geführt haben, war Kalli, auf Instagram als @familie_krawalli unterwegs, allerdings noch hochschwanger mit Tochter Nr.3. Eine echte Expertin im Mama-Business könnte man sagen. Klar, dass der Geburtsplan da bereits feststand! Wenn da nur nicht die vielen Corona-Beschränkungen gewesen wären…
Mehr