Yoga in der Schwangerschaft - Was muss ich beachten?

Alle reden von Yoga – und wir tun es auch! Denn neben der Kräftigung des Körpers, fühlen wir uns nach einer Yoga-Einheit beweglicher, ausgeglichener und einfach gut. Zudem haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Yoga und Meditation das Gehirn jung halten können. Was wollen wir mehr?! ? Link verfügbar unter: www.uni-giessen.de.

Yoga ist so viel mehr als Sport

 

Fast jeder bei uns kann eine Story über seine ersten Yoga-Erfahrungen erzählen, manchmal sind sie sooo lustig. Auch, wenn diese Person nicht zum Yogi geworden ist, haben wir bemerkt, dass während der Erzählung häufig etwas Wohlwollendes mitgeschwungen ist – fast schon etwas Beseeltes. Das alleine zeigt doch schon, dass an Yoga etwas dran sein muss, dass Yoga berührt. Oft kann es an keiner konkreten Sache festgemacht werden – es ist so ein Gefühl, sei es durch die beruhigende Atmosphäre im Studio, die Kraft des gemeinsamen Übens oder auch mal das gelöste Lachen, wenn die Baum-Übung Vrksasana doch nicht ganz so verwurzelt war. Wir können es bestätigen: Nach Yoga fühlen sich Geist, Körper und Seele einfach gut. Und nicht ohne Grund werden viele Yogis sagen, dass – vorausgesetzt es wird der körperlichen Situation entsprechend praktiziert – auch in der Schwangerschaft Yoga ein idealer Begleiter ist.

Hol dir dein eigenes Yoga-Studio nach Hause

Aber was ist, wenn eine Hemmschwelle da ist, ein Yoga-Studio zu betreten? Du dich nicht so recht traust, mit anderen zusammen zu üben, die vielleicht viel weiter sind? Oder du kannst es dir gar nicht vorstellen, zusammen mit anderen Yogis beim herabschauenden Hund deinen Popo zu den vielleicht zwanzig anderen einzureihen und gen Himmel zu recken? Das ist kein Problem. Dieses Unbehagen sollte dich niemals davon abhalten, Yoga auszuprobieren oder zu praktizieren. Es gibt Privatstunden, Anfängerkurse, spezielle Schwangerschafts-Workshops, in Fitnessstudios werden häufig Kurse angeboten, bei denen keine Mantras gesungen werden und es gibt mittlerweile viele professionelle Online-Kurse. Dort einmal angemeldet, kannst du überall und jederzeit verschiedenste Yoga-Angebote nutzen. Das Schöne: Wenn im wahren Leben dein Lieblingsyogalehrer zu einem für dich unmöglichen Zeitpunkt Stunden anbietet, ist das online anders. Du hast die Möglichkeit, die Stile der verschiedenen Yogalehrer kennenzulernen und den für dich passenden herauszufinden. Und online stehen dir die Kurse jederzeit zur Verfügung.

Schwangere müssen bestimmte Regeln beim Yoga beachten

Achte bei der Suche nach einem Online-Yoga-Studio darauf, dass genau angegeben wird, welche Intensität dich bei den einzelnen Videos erwartet oder an welche Zielgruppe es sich richtet. Wenn du schwanger und noch Yoga-Anfänger bist, solltest du besonders auf die Qualität der Angebote schauen und nur die Videos nutzen, die ausdrücklich für Schwangere geeignet sind. Denn es gibt einiges zu beachten, was Drehungen, Bauchmuskulatur und den Zeitpunkt der Schwangerschaft angeht. Bei Yoga Easy (Link verfügbar unter: Mamasté) gibt es zum Beispiel Programme, die auf spezielle Ziele wie Bikini-Figur oder Stressabbau ausgerichtet sind. Und eben auch das Mamasté-Programm extra für Schwangere. Ab der 13. Schwangerschaftswoche begleitet es dich mit 47 Videos, Infos, Meditationen und Interviews mit (schwangeren) Yogalehrerinnen bis zur Geburt deines Kindes. Bei Online-Yoga-Studios kann es dir nicht passieren, dass du bei einer Drehung in die Gesichter aller nichtschwangeren Yogis schaust, weil du dich als einzige Schwangere eben genau anders herum drehen musst ?

Alles Liebe und Namasté!

Ähnliche Artikel

Frau mit Baby im Familienbett

Familienbett – ja oder nein?

Gerade in den ersten Monaten können wir von unserem Baby gar nicht genug bekommen – auch nachts nicht. Es riecht so gut, verströmt Wärme, Wohligkeit und gibt uns das Gefühl, es in Sicherheit zu wissen. Aber: Warnen Experten nicht immer davor, die Neugeborenen im elterlichen Bett schlafen zu lassen? Stimmt nicht, belegen inzwischen viele Studien.
Mehr
Gynäkologin Prof. Dr. Annika Ludwig

Ein Leben entsteht – Ultraschalluntersuchungen, sinnvoll oder verzichtbar?

Ultraschall ist eine gängige Untersuchungsmethode, um festzustellen, ob Dein Baby in Deinem Bauch gesund ist und wächst und gedeiht. Allerdings gerät das Verfahren immer mal wieder in Verruf. Wir haben die Hamburger Gynäkologin Prof. Dr. Annika Ludwig gefragt, was es damit auf sich hat.
Mehr
Gynäkologin und Pränatalmedizinerin Prof. Dr. Annika Ludwig

Ein Leben entsteht – Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Die Regel bleibt aus, der Schwangerschaftstest ist positiv. Es geht los mit vielen aufregenden Wochen und die ersten Vorsorgeuntersuchungen stehen an. Wir haben mit der Hamburger Gynäkologin und Pränatalmedizinerin Prof. Dr. Annika Ludwig darüber gesprochen, welche Untersuchungen Du nun unbedingt wahrnehmen solltest.
Mehr
Junge Familie mit Wunschbaby

Mein Leben mit einer Rasselbande

Gut, Esther ist ein bisschen müde. Kein Wunder, gerade hat sie ihr drittes Kind zur Welt gebracht und Nummer 2 ist noch nicht einmal zwei Jahre alt. Wie sie es als stillende Dreifach-Mama schafft, so entspannt und glücklich zu sein, verrät sie uns hier. 
Mehr