Schlaftypen, Symbolbild schlafende Frau
Schlaftypen-Test: Sind Sie Eule oder Lerche?

Schlaftypen-Test

Bist Du Frühaufsteher, Spätschläfer oder ein Normaltyp?

Als Kleinkind warst Du wahrscheinlich ein Morgentyp, bei Jugendlichen verschiebt sich der Schlafrhythmus meist in Richtung später Abend und etwa ab Anfang 20 wandeln sich viele Schläfer tendenziell wieder zum Frühaufsteher. Die Einstellung unserer inneren Uhr ist genetisch vorgegeben, wer dauerhaft dagegen leben muss, hat es schwer. Inzwischen gibt es sogar einen Bluttest, der den Chronotyp anhand verschiedener Biomarker bestimmen kann. Der folgende Test gibt Dir auch ohne Laborwerte Hinweise auf Deine innere Uhr: Bist Du ein Frühaufsteher (Lerche), ein Spätschläfer (Eule) oder doch eher der Normaltyp (dann darfst Du Dir einen tagaktiven Vogel aussuchen).

Frage 1 Frage 2 Frage 3 Frage 4 Frage 5 Frage 6 Frage 7 Frage 8 Frage 9
Frage 1 / 9
Nachdenkliche Frau vor Laptop

Neue Schlaftypen: Von Löwen und Wölfen

Springst Du morgens elanvoll aus dem Bett und kannst direkt anspruchsvolle Aufgaben meistern? Oder läufst du erst am späten Nachmittag zur Höchstform auf? Unser Biorhythmus ist teils angeboren, teils antrainiert. Der US-amerikanische Psychologe Dr. Michael Breus hat jahrelang Patienten mit Schlafstörungen behandelt. Er erforschte so das „innere Uhrwerk“ seiner Patienten - und hat ganz neue Schlaftypen beschrieben.
Mehr
Frau vor sturmverhangenem Meer - gegen Herbstblues

Winterdepression Tipps - Gib dem Herbstblues keine Chance!

Wenn die Tage kürzer und dunkler werden, Wärme und Sonnenlicht fehlen, stattdessen das Wetter kälter und nasser wird, dann steht der Herbst vor der Tür. Des einen Freud, des anderen Leid, denn mit Eintritt der dunklen Jahreszeit verfallen viele Menschen in ein Stimmungstief. Sie fühlen sich oft müde, antriebslos und erschöpft. Es droht der Herbstblues.
Mehr
zeitumstellung-handy-wecker-klingelt-headerbild

Zeitumstellung: Wenn der Mini-Jetlag zuschlägt

Alle Jahre wieder werden am letzten Sonntag im Oktober die Uhren in der Nacht von drei auf zwei zurückgestellt. Zwar gewinnt der Tag eine Stunde dazu, allerdings wird es abends auch früher dunkel. Mit der Umstellung auf die Sommerzeit Ende März wird uns diese „geschenkte“ Stunde dann aber wieder abgezogen – was häufig an uns nicht geräuschlos vorbeigeht. Vielen Menschen macht das Hin-und-Her mit der Zeitumstellung zu schaffen. Sie erfahren eine Art Mini-Jetlag.
Mehr
Magazin

Tipps zur Verkürzung der Einschlafphase

Zum Artikel
Licht aus. Gedanken aus. Und Schlaf ein.
Zum Produkt